Wasen - Lugenbach A gegen Gerlafingen – Zielebach A

Zur 6. Runde reisten die Gerlafinger-Zielebacher auf Wasen zum ersten Emmentalerderby. Bei schönem Wetter und zum Teil warmen Temperaturen starteten die Wasener solide und erzielten 670 Punkte. Die Gäste aus dem Unteremmental konnten gut reagieren und lagen bei Halbzeit mit 6 Punkten vorne. Das Heimteam konnte sich im zweiten Durchgang ein wenig steigern und kam auf ein Total von 1345 Punkten. Der Druck lastete nun auf den Gästen. Mit einem bis auf wenige Streiche sehr guten Umgang übertrafen sie die Punktzahl des Heimteams. Da beide Mannschaften im Ries gut arbeiteten, endete das Derby zugunsten der Gäste.

Endresultat: Wasen-Lugenbach A 0Nr. 1345 zu Gerlafingen-Zielebach A 0Nr. 1350

Beste Einzelschläger: Leuenberger Simon 91P. (Wasen-Lugenbach A) Bernhard Roland 89P., Gammenthaler Roger 87P. (beide Gerlafingen-Zielebach A)

Recherswil – Kriegstetten A gegen Höchstetten A
In der 6. Runde kam der Titelanwärter aus Höchstetten nach Recherswil. Bei sommerlichem Wetter mit einem Wind, der stets die Richtung änderte, versuchte der Gastgeber dem Favorit die Stirn zu bieten. Bei leichtem Gegenwind schlichen sich aber schon bei den ersten Schlägern Fehler ein. Die Wasserämter kamen gar nie in Fahrt. Mit 610 Punkten legten sie die Latte tief für die Nachbarn aus Höchstetten. Doch dem Gast lief es auch nicht wunschgemäss. Trotzdem lag er nach Spielhälfte mit 53 Punkten in Front. Die Recherswiler versuchten im zweiten Umgang Boden gut zu machen, doch das Gegenteil war der Fall. Sie bauten noch 4Punkte ab. Die Oberaargauer konnten auch keinen perfekten zweiten Umgang abrufen, steigerten sich aber trotzdem noch um 28 Punkte. Dies auch dank des Windes, der nun ein wenig Flughilfe bot. Da beide Teams keine Mühe hatten, ihr Ries sauber zu halten, kam es zum Endresultat: Recherswil-Kriegstetten A 0 Nr. 1216 zu Höchstetten 0 Nr. 1354
Beste Einzelschläger waren: Kindler Jan 95P., Studer Stefan 89P., Erni Simon 87P. (Alle Höchstetten) vor Krebs Samuel 84P. (Recherswil – Kriegstetten A)

Krauchthal – Hub A gegen Zuchwil A

Nach zwei Wochen Pause ging  am Sonntag die Schweizermeisterschaft für die Zuchwiler Hornusser im Krauchthal gegen Krauchthal-Hub A weiter. Die Favoritenrolle lag bei den Solothurnern. Doch wie das letzte Spiel der Zuchwiler, welches wegen einer Nummer verloren gegangen war, zeigte, muss jedes Spiel zuerst gespielt sein.

Zuchwil begann das Spiel im Ries und hatte dieses Mal alles im Griff. Die Hornusse wurden gezeigt und sicher abgetan. Somit waren 2 Punkte bereits gut geschrieben. Am Bock wurden die Solothurner ihrer Favoritenrolle gerecht. Ihnen gelangen zwei solide Umgänge und sie konnten das Spiel klar für sich entscheiden. Platzsieger hiess einmal mehr Freudiger Daniel. Trotz teilweise starkem Gegenwind erzielte Freudiger 87 P. und belegt nach 6 Spielen den 4. Zwischenrang im Einzelschläger Klassement.

Resultat: Krauchthal-Hub A 0Nr. 1114 zu Zuchwil A 0Nr. 1255

Beste Einzelschläger: Freudiger Daniel 87P. und Lehmann Benjamin 80P. (beide Zuchwil)