Im Juni des vergangenen Jahres erlebte der HC Olten in der NLA den Super-GAU. Mit nur 7 Punkten aus 14 Spielen beendeten die Oltner die Qualifikation auf dem letzten Platz. In der Abstiegsrunde konnte der 16-fache Schweizer Meister die Saison nicht mehr retten. GC schickte die Oltner mit zwei Siegen in den Playout-Final. Dort mussten die Oltner ihre Hoffnungen auf den Ligaerhalt gegen Black Boys Genf bereits nach dem Heimspiel (0:3) begraben.

So war der HCO in der letzten Saison mit zwei Mannschaften in der NLB vertreten. Auch die übrigen Gegner waren grösstenteils die Reserve-Teams der NLA-Klubs. Red Sox Zürich, Bern und HC Wettingen bildeten die Ausnahmen.

Die Oltner wurden ihrer Rolle als Favorit und Aufstiegsaspirant gerecht. Sie gewannen 12 von 14 Spielen – darunter ein 22:0-Kantersieg gegen die zweite Mannschaft vom Luzerner SC. Für den NLB-Meistertitel reichte es indes nicht. Trotz der 93 erzielten Tore und obwohl der HCO nicht einmal ein Gegentor pro Spiel kassierte. Denn die Oltner verloren zweimal gegen die zweite Equipe von Rekordmeister Rotweiss Wettingen und mussten sich mit dem zweiten Schlussrang begnügen.

Wiederaufstieg geglückt

Der direkte Wiederaufstieg war aber geschafft, Olten ist zurück in der NLA. Zum Auftakt der neuen Saison trifft der HCO am Sonntag mit Black Boys auf einen alten Bekannten. Die Genfer hatten die Oltner vor etwas mehr als einem Jahr in die NLB geschickt.

Am zweiten Spieltag reist Olten zum HC Rotweiss Wettingen, dem Serien- und Rekordmeister. Das erste HCO-Heimspiel findet in rund zwei Wochen, am 23. September, statt. Gast auf dem Kleinholz ist der zweite Klub aus Genf, der Servette HC. Die Dreitannenstädter müssen in dieser Saison auf Cyrill Roth verzichten. Grund ist ein Auslandaufenthalt. Dafür ist David Schärer nach seinem Auslandsemester zurück.

Aus 14 Spieltagen besteht die Qualifikation, die von September bis Mitte Oktober und April bis Juni dauert. Die vier besten der acht Klubs spielen um den Meistertitel. Der ging in den letzten 20 Jahren 17 Mal an Rotweiss Wettingen.