Fussball
Zuerst in der Meisterschaft, dann in der Cup-Qualifikation

Nur eine Woche nach dem 5:0-Meisterschaftserfolg stand den Solothurnern erneut Concordia in der 1. Qualifikationsrunde zum Schweizer Cup für die kommende Saison im Stadion Rankhof gegenüber

Jordi Küng
Merken
Drucken
Teilen
Die Solothurner hatten in der Cup-Qualifikation Grund zu jubeln.

Die Solothurner hatten in der Cup-Qualifikation Grund zu jubeln.

Marcel Bieri / Archiv

Auch diesmal behielten die Gäste mit 3:1 das bessere Ende für sich, mussten aber feststellen, dass sie einem wesentlich besseren, weil aggressiveren «Congeli» gegenüberstanden. Beide Trainer hatten einige Spielermutationen vorgenommen, wobei die Basler substanziell nun fast auf Augenhöhe mit dem Rivalen spielten. Hatten sich beim 5:0-Erfolg Adrian Fleury und Tolga Mertoglu bereits als Torschützen ausgezeichnet, gehörte dieses Duo auch am Samstagabend erneut zu den auffälligsten Gästespielern. «Für uns gilt es, bis zum Vorrunden-Abschluss noch Punkte zu gewinnen, um den Anschluss ans Mittelfeld zu gewinnen», so Concordia-Trainer Peter Schädler.