Eishockey
Zuchwil Regio nimmt die Hürde Basel und zieht in den Halbfinal ein

Der EHC Zuchwil Regio gewinnt den fünften und entscheidenden Playoff-Viertelfinal gegen Basel mit 1:0. Das "golden Goal" drückt der junge Toni Bättig über die Linie.

Michael Schenk
Merken
Drucken
Teilen
Der EHC Zuchwil Regio hat Grund zum Jubel. Er steht im Halbfinal der Playoffs.

Der EHC Zuchwil Regio hat Grund zum Jubel. Er steht im Halbfinal der Playoffs.

Michael Schenk

Die Saison 2016/17 geht für den EHC Zuchwil Regio weiter. 104 Sekunden vor Schluss des fünften und entscheidenden Playoff-Viertelfinals gegen Basel war es Toni Bättig, der die heimischen Fans und seine Teamkollegen erlöste. Nach einer 3:2-Situation verwertete der gebürtige Luzerner aus Emmenbrücke den zweiten Rebound zum allseelig machenden 1:0. «Diesmal war ich es, dem das Tor gelungen ist», sagt Bättig abgeklärt.

Und: «Es freut mich natürlich, dass mir in so einem Match ein so wichtiges Tor gelungen ist.» Wichtig sei jedoch, dass man als Team zusammen gestanden sei und auf einen "sehr starken Goalie" bauen konnte. in der Tat: Zaugg im Kasten der Solothurner Tor hinterliess einen bestechenden Eindruck.

«Es freut mich natürlich, dass mir in so einem Match ein so wichtiges Tor gelungen ist.» Toni Bättig

«Es freut mich natürlich, dass mir in so einem Match ein so wichtiges Tor gelungen ist.» Toni Bättig

Michael Schenk

Auch Zuchwils Coach Manfed Reinhard und Präsident Walter Ulrich lobten nach dem wegweisenden Match vorab die Mannschaft. "Wir haben uns nie stressen lassen, blieben immer gefasst und konzentriert und haben deshalb den Sieg ganz gewiss nicht gestohlen", so Reinhard. Dem ist definitiv so.

Vorsicht hat regiert

Nachdem es in Spiel 4 der fünfteiligen Playoff-Viertelfinal-Serie weit mehr als 100 Strafminuten gesetzt hatte, blieb es in Spiel 5 bei nahezu jungfräulichen zehn Minuten. Die Rivalen liessen es fast so friedlich angehen, wie die vor der Eishalle auf dem offenen Feld tanzenden Synchron-Sakterinnen.

Dies im Wissen, dass der Führungstreffer im Eishockey generell wichtig ist und in so einem "Big Game" noch bedeutsamer sein kann. An Chancen, Tore zu erzielen, fehlte es freilich weder hüben noch drüben. Effizienz indes blieb für alle das Fremdwort, das es ist... Die Goldmedaille für den Scharfschützen des Abends wurde derlei nicht vergeben. Am nächsten an ein zählbares Resultat kam bis zur Entscheidung der Basler Guantario. Sein Puck indes landetet am Pfosten.

Jetzt gegen Brandis

Mit dem Erreichen des Playoff-Halbfinals vollbringt der EHC Zuchwil Regio mehr, als man von ihm vor der Saison erwarten durfte. Erstmals seit drei Jahren stehen die Wasserämter wieder im Halbfinal und treffen da am Samstag in Hasle-Rüegsau (20.15) in Spiel 1 auf den Qualifikations-Sieger und Favoriten auf den Amateurmeister-Titel, Brandis.

Das erste Heimspiel für die Zuchwiler geht dann am Dienstag (20.15 ) wie gewohnt im Sportzentrum über die Bühne. Dreimal haben die Solothurner während dieser Saison gegen die hoch alimentierten Emmentaler, die von SCB-Legende Res Beutler trainierte werden, verloren (1:4, 2:6, 3:6). In diesem Sinn wäre es an der Zeit, dies zu ändern.

Die Chance dazu ist durchaus da; selbst wenn das eine schwere "Kiste" wird. "Ich habe die Mannschaft noch nicht gefragt, was sie jetzt will - die Saison nach dem Geschafften ausplampen lassen oder alles dafür tun, damit sie weiter geht", sagt Manfred Reinhard. Mal sehen, wofür sie sichentscheidet.

Telegramm

Zuchwil - Basel/KLH 1:0
Sportzentrum Zuchwi. - 410 Zuschauer. - SR Gäumann; Lambert/Bichsel. - Tore: 58. Bättig (Müller) 1:0. - Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Zuchwil Regio; 3-mal 2 Minuten gegen Basel.

Zuchwil/Regio: Zaugg; Kühni, Hirsbrunner; Röthlisberger, Minder; Anderegg, Felder; Zigerli, Vogt, Steiner; Messerli, Müller, Born; Bättig, Nydegger, Leuenberger; Sahli, Scherrer, Rohrbach.

Basel/KLH: Osterwalder; Fröhlicher, Cederbaum; Fluri, Gfeller; Maurer, Schnellmann; Lenz, Asal;Tuffet, Wüthrich, Voegelin; Guantario, Spreyermann, Rohrbach; Mombelli, Cola, Pfennich; Fritz, Müller, Cueni.