Eishockey
Zuchwil ist nach dem dritten Sieg über Lyss Zentralmeister

Bereits in der dritten Partie der Best-of-Five-Finalserie hatte der EHC Zuchwil Regio die Gelegenheit, sich den Zentralmeistertitel zu sichern. Der Erstligist schlägt Lyss 3:1 und gewinnt damit die Playoffs.

Stefan Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
So sehen Sieger aus: Die Zuchwiler feiern vor 580 Zuschauern den souveränen Playoff-Sieg.

So sehen Sieger aus: Die Zuchwiler feiern vor 580 Zuschauern den souveränen Playoff-Sieg.

Marcel Bieri

Nach einem deutlichen 5:1-Auftakterfolg liessen die Solothurner auswärts in Lyss einen Sieg in der Overtime folgen. Bisher scheinen die Gerber-Boys alles im Griff zu haben, derweilen die Lysser noch nicht auf Touren kamen. Die Seeländer beissen sich wie bereits in den meisten Partien der Qualifikation an der Defensive Zuchwils die Zähne aus.

Kurze Schwächephase

Der erste Abschnitt vom dritten Match war allerdings der mit Abstand schlechteste aus regionaler Sicht. Es lief beinahe nichts, die Aufbaupässe kamen nur selten an und dem Rivalen wurden immer wieder Überzahlsituationen aus dem Spiel heraus zugestanden. Dass es in der ersten Pause nur 1:0 für die Lysser stand, hatte zwei Gründe: Erstens schossen die Seeländer aus den aussichtsreichsten Positionen neben das Gehäuse, andererseits hielt Zuchwil-Keeper Ackermann gewohnt sicher.

In der ersten Pause mussten sich die Zuchwiler von Trainer Gerber wohl einiges anhören lassen. So konnte es mit Bestimmtheit nichts mit dem Titel werden. Aber wie in den beiden vorangehenden Partien schoss Zuchwil Regio im zweiten Drittel eine Doublette. Diesmal löste Reber mit einem Gewaltschuss in die weite hohe Ecke den Knoten und 40 Sekunden später brachte Roman Wüthrich seine Farben in Führung. Erneut wurde der SC Lyss in einer kurzen Schwächephase um den vorigen Aufwand gebracht.

Akzente von der vierten Linie

Danach war die Begegnung ausgeglichen, Zuchwil hatte sich dem Niveau des Gegners, welcher vor allem im läuferischen Bereich gefiel, angepasst. Für Akzente setzte auf Zuchwiler Seite immer wieder die vierte Sturmlinie. Balen, Roman Wüthrich und Steinegger wirkten sehr frisch und waren mental bei jedem Einsatz mit grossem Spielwitz ausgestattet. So überraschte es kaum, dass ebendieser Block in der 35. Minute durch Steinegger auf 3:1 erhöhte. Zuchwil fehlte noch ein gutes Drittel zum Erringen des Titels.

Der SC Lyss schöpfte nach der zweiten Pause nochmals aus den Vollen. Trainer Beutler und seine Mannen liessen nichts unprobiert. Aber je mehr Zeit verstrich, desto mehr wurde klar, dass es gegen dieses Zuchwil einfach nicht ausreicht. Zu stabil und körperlich fit waren die Solothurner. Die Partie endete nach einem «empty netter» Stalders mit 4:1. Dies in erster Linie auch dank Goalie Ackermann, welcher den Pokal während den gesamten 60 Minuten nicht mehr weggeben wollte.

Um den Amateur-Schweizermeistertitel wird dann am übernächsten Dienstag gespielt.