Wer nicht absteigen will, muss den heutigen Gegner in der Tabelle hinter sich lassen. So lautete das Motto der Begegnung der beiden Aufsteiger Zuchwil und Niederbipp in der Solothurner 2. Liga vom Samstag.


Die erste gute Szene verzeichneten die Bipper, doch Ferhat Capan brachte den Ball nicht unter Kontrolle und verfehlte das Tor. Ferhat Capan hatte in den vorangegangenen sechs Meisterschaftsspielen sechsmal getroffen. Gegen Zuchwil sollte er für einmal leer ausgehen.

Dann wurde es auf der anderen Seite brenzlig, als die Zuchwiler vergeblich einen Penalty reklamierten. Kurz darauf eine fast identische Szene: Spielführer Kamer Kara Semsi wurde ideal lanciert, lief von halbrechter Position alleine auf das Tor zu und passte uneigennützig auf Ermin Basini, der nur noch zum 1:0 für Zuchwil einzuschieben brauchte.

Dann verpasste Ferhat Demiroglu die Vorentscheidung, indem er eine perfekte Ismaili-Flanke an die Latte köpfelte.

Reaktion der Gäste nicht belohnt

Niederbipp wankte, aber fiel (noch) nicht. Im Gegenteil, die Berner erschienen wie verwandelt zur zweiten Halbzeit. Sofort erarbeiteten sie sich Torchancen, die aber eine nach der anderen vergeben wurden.

Nur Millimeter fehlten in der 67. Minute, als der Bipper Topskorer Ferhat Capan aus sieben Metern den Ball an die Lattenunterkante hämmerte, von wo er auf die Torlinie und wieder zurück ins Spielfeld sprang. Ein «Wembley-Tor», das zu Recht nicht zählte, aber den Matchbesuch alleine schon wert war.

Zuchwil verstärkte mit Wechseln die Defensive und Niederbipp musste immer mehr riskieren. So kam es, wie es in solchen Situationen oft kommt: Zuchwil legte einen perfekten Konter auf den Widi-Rasen und Ramadan Arifi gelang mit dem 2:0 die Entscheidung.

Niederbipp läufts nicht mehr

«Wir wussten, dass es eine schwierige Saison wird», hielt Routinier Engin Capan nach dem Match eine kurze Ansprache vor den versammelten Bippern. «Zuerst ist es uns gut gelaufen, jetzt läuft es nicht mehr. Aber deshalb dürfen wir die Köpfe nicht hängen lassen. Es wird wieder besser kommen.»

Genau umgekehrt verläuft die Zuchwiler Formkurve. «Wir waren beim Saisonstart nicht ganz fit, und meine Spieler liessen sich durch die ersten Niederlagen zu stark beeindrucken», analysiert Trainer Adis Kesedzic seine Vorbereitungsarbeit selbstkritisch. «Jetzt sind wir in der 2. Liga angekommen. Der heutige Sieg war sehr wichtig im Kampf gegen den Abstieg.»

Biberist baut Tabellenführung aus

Der FC Biberist holte sich am siebten Spieltag den sechsten Saisonsieg. Gleich mit 5:1 setzte sich Vincenzo Salernos Team gegen den FC Deitingen durch. Vier Punkte hinter den Wasserämtern liegt Trimbach auf Platz zwei.

Die Niederämter teilten sich die Punkte mit Bellach (3:3). Härkingen sprang dank eines 3:0-Auswärtssiegs beim SC Blustavia auf den dritten Rang. Absteiger Grenchen tauchte auswärts in Welschenrohr (0:1), während Fulenbach immer besser auf Touren kommt – 2:0-Sieg gegen den FC Mümliswil.