1. Liga Eishockey

Zuchwil doppelt zuhause gegen Unterseen-Interlaken nach

EHC Olten-Leihgabe Marc Sahli - Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0 - beim Slapshot gegen Unterseen-Interlaken.

EHC Olten-Leihgabe Marc Sahli - Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0 - beim Slapshot gegen Unterseen-Interlaken.

Nachdem der EHC Zuchwil Regio die Auftaktpartie in die neue 1.-Liga-Saison in Burgdorf mit 6:4 gewann setzten sich die Wasserämter jetzt auch zuhause gegen Untersee-Interlaken mit 3:2 durch. Dies allerdings erst in der Verlängerung. Ein Mehraufwand, der nicht hätte zu sein brauchen. 

Bereits nach 11 Sekunden fiel das 1:0 durch Marco Müller. In der 29. Minute erhöhte Marc Sahli auf 2:0. Alles schien in ordentlichen Bahnen zu laufen. «Bis dahin hatten wir das Spiel gut im Griff und ich habe nie daran gezweifelt, dass wir verlieren könnten», sagt Coach Manfred Reinhard.

Doch dann kam es doch noch einmal anders. Mit einem Shorthander, einem Tor in Unterzahl also, verkürzten die Oberländer in der 34. Minute auf 1:2. «Dieser Treffer hat uns weh getan», so der Zuchwiler Coach. Doch als die letzte Minute der Partie angebrochen war, schienen die Gastgeber das Ding doch noch heimzuschaukeln.

Doch weit gefehlt. 40 Sekunden vor der Schlusssirene glichen die bekanntermassen aggressiv und körperbetont zur Sache gehenden Oberländer durch Ramon Lengacher doch noch aus. Der Treffer, der den Gästen zumindest den einen Punkt sicherte fiel, als diese mit einem Mann mehr und ohne Goalie auf dem Eis standen .

So kam es zur Verlängerung in welcher Zuchwil - immerhin - nach 137 Sekunden den Siegtreffer markierte. Immerhin «haben wir den Match noch Hause geholt», bilanziert Reinhard. Eigentlich hätte man den Sack aber auch im Startabschnitt zumachen können. Dennoch, der Start in die neue Saison ist den Solothurnern mit fünf Punkten aus zwei Spielen völlig gelungen. Am kommenden Samstag gehts für Zuchwil nach Thun (20.00) zu einem der Gruppenfavoriten.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1