Nach sieben Siegen in Serie verlor Zuchwil zuletzt gegen die Huttwil Falcons. «Obwohl wir verloren haben, sind wir immer noch im Fahrplan», gab sich Zuchwil-Trainer Stefan Gerber vor dem Spiel in Aarau zuversichtlich und formulierte gleich ein klares Ziel für die Partie: «Wir wollen mit Punkten nach Hause kommen.»

Die Mannschaft von Gerber erlitt gegen die Aargauer jedoch einen veritablen Fehlstart: Nach sechs Minuten lagen die Zuchwiler mit 0:2 zurück. Die Reaktion liess aber nicht lange auf sich warten. Dank einem Doppelschlag von Fabian Steiner und Marco Müller innerhalb von nur 23 Sekunden konnten sie das Spiel wieder ausgleichen. In der Folge erspielten sich beide Teams hochkarätige Chancen. Das nächste Tor fiel aber erst in der 20. Minute als Stefan Wüthrich zum 3:2 für die Gäste traf.

Entscheidung im zweiten Drittel

Im Mittelabschnitt war das Heimteam dann bemüht, das Spiel auszugleichen. Doch gegen die clever agierenden Solothurner fanden die Aarauer kein probates Mittel – im Gegenteil. Es waren die Zuchwiler, welche bis zum Ende des Drittels noch dreimal trafen.

So konnte der EHC Zuchwil Regio mit einem komfortablen 6:2-Vorsprung ins letzte Drittel starten. Dort waren die Zuchwiler dann nicht mehr ganz auf der Höhe und mussten den Aarauern noch drei Tore zugestehen. Der Sieg und die damit verbundenen Punkte der Solothurner standen aber trotzdem nie zur Debatte, und so war auch Trainer Gerber nach dem Spiel zufrieden. «Wir haben unser Ziel erreicht und die Punkte gewonnen.» Er sah jedoch auch noch Verbesserungspotenzial für die kommenden Spiele: «Wir waren heute nicht immer konzentriert und konsequent genug und an dieser Grundstabilität müssen wir noch arbeiten.»