NLB Unihockey

Zitterpartie endet mit 6:5 für UM

Unihockey Mittelland musste am Schluss doch noch zittern.

Unihockey Mittelland musste am Schluss doch noch zittern.

Unihockey Mittelland feiert nach einem Viertorevorsprung bei Spielmitte am Ende einen knappen, aber verdienten 6:5-Erfolg bei den Red Devils Altendorf.

Zum Schluss geriet das Unterfangen Auswärtssieg unerwartet arg in Gefahr. Mit Händen und Füssen wehrte sich das Mittelländer Kollektiv gegen die wiedererstarkten Märchler, welche die Gäste nun in ihrer Spielfeldhälfte einschnürten. Doch nach dem Anschlusstreffer durch Altendorf in der 53. Spielminute gelang es UM, den Kasten reinzuhalten und so den wichtigen Dreier in der Fremde zu realisieren, womit man sich weiterhin im Plan in Richtung Playoffs befindet.

Dass es am Ende nochmals eng wurde, hat sich Mittelland selbst zuzuschreiben. Nach einer überzeugenden Vorstellung bis zur Spielhälfte gab UM das Spieldiktat leichtfertig aus der Hand und ermöglichte so der Heimmannschaft das Comeback. Die Märchler bestachen durch eine intakte Moral, unbändigem Willen und korrigierten durch die erste Linie bis zur besagten Schlussphase beinahe den zwischenzeitlichen Viertorevorsprung Mittellands.

Diesen hatte sich Mittelland nach der Führung durch die Heimmannschaft dank fünf Toren in Folge erarbeitet. Gegen die statistisch beste Abwehr der Liga (vormals nur vierzehn Gegentreffer in fünf Spielen) schlugen die Mittelländer besonders in Minute 18 zu. Jeweils nach einem Ballgewinn in der Offensivzone schaltete das UM-Kollektiv schnell und zielte innert 42 Sekunden gleich dreimal ins Schwarze.

Devils Comeback scheitert

Als schliesslich die nominelle dritte Linie mit einem sehenswerten Konter über mehrere Stationen sowie wenig später die Neuverpflichtung Sam Schneiter mit seinem zweiten persönlichen Treffer des Abends auf 5:1 erhöhten, schien der Mist bereits geführt. Nun war sich UM der Sache offenbar zu sicher und ermöglichte so das besagte Comeback der Red Devils, welches dank der Qualität Mittellands aber nicht von Erfolg gekrönt sein sollte. «Unser Sieg war äusserst wichtig. In Zukunft dürfen wir nach einer klaren Führung aber nicht aufhören zu spielen», lautete der Tenor aufseiten Mittellands unisono nach den drei gewonnenen Punkten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1