Wiler-Ersigen
Youngster Jan Bürki und Topksorer Daniel Johnsson hatten massgeblichen Anteil an den Cupfinaleinzug

Zum 10. Mal in der Vereinsgeschichte qualifiziert sich der SV Wiler-Ersigen für den Cupfinal. Dank einem 6:3-Halbfinalsieg über Chur Unihockey schafft der Meister erstmals seit fünf Jahren wieder den Einzug in die Wankdorfhalle in Bern.

Marcel Siegenthaler
Drucken
Teilen
Wiler Ersigen steht im Cupfinal.

Wiler Ersigen steht im Cupfinal.

Zur Verfügung gestellt

Gegner wird dort am Sa. 24 Februar Cupholder GC Unihockey sein, welches sich gegen Winterthur in der Verlängerung durchsetzte (5:4). Damit stehen sich nach dem Supercup im September auch im zweiten Final der Saison der Meister und Cupsiegeger gegenüber.

Der SVWE hat damit ein weiteres Saisonziel erreicht, wollte es doch unbedingt den Cupfinal erreichen. Denn nur gerade vier Spieler aus dem aktuellen Kader haben aktuell bereits einmal das Cupfinal-Feeling erleben dürfen. Für das stark verjüngte Team deshalb sicherlich ein weiteres Highlight. Gerade Mal 24 Jahre betrug das Durchschnittsalter des Teams, welches sich gegen Chur durchsetzte.

Trotz 3:0-Führung wurde es ein zähes Spiel

Der Erfolg über Chur war am Ende sicherlich verdient, gestaltete sich aber komplizierter als erhofft. Auf ein starkes Startdrittel, wo der Meister in den Zweikämpfen präsent und in der Defense kompakt war und vorne auf die Abschlussqualitäten Johnssons zählen konnte und so scheinbar beruhigend 3:0 führte, folgte ein fahriges Mitteldrittel und mit einem 1:3 auch die resultatmässige Quittung. Schliesslich dauerte es im Schlussabschnitt aber nur 20 Sekunden bis Youngster Bürki sein Selbstvertrauen mit dem dritten Treffer in den letzten zwei Spielen unter Beweis stellte.

Und als der dreifache Torschütze Daniel Johnsson nach 48 Minuten reaktionsschnell auf 6:3 erhöhte, war der Deckel drauf auf diesem Cup-Halbfinal. Chur wirkte in der Abwehr und punkto Engagement nach dem Trainerwechsel zwar stark verbessert, konnte aber den Meister nur selten in Bedrängnis bringen, zumal auch das Powerplay erfolglos blieb. Dank den "Special Teams", die beiden ersten Überzahlsituationen wurden ausgenützt, konnte der SVWE, der offensiv selber nur wenig Glanzpunkte setzte, die Bündner mitunter auch auf Distanz halten.

Telegram

SV Wiler-Ersigen - Chur Unihockey 6:3 (3:0, 1:3, 2:0)
Sportanlage Grossmatt, Kirchberg. 567 Zuschauer. SR Hürzeler/Peter.
Tore: 4. D. Johnsson (D. Känzig) 1:0. 11. D. Känzig (M. Hofbauer) 2:0. 12. D. Johnsson (N. Bischofberger) 3:0. 23. J. Hirschi (P. Riedi) 3:1. 24. P. Riedi (J. Hirschi) 3:2. 32. D. Alder 4:2. 37. J. Binggeli 4:3. 41. J. Bürki (T. Väänänen) 5:3. 49. D. Johnsson (C. Mutter) 6:3.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 4mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.
Bemerkungen: SVWE mit Wolf im Tor, ohne Krähenbühl und C. Hofbauer (beide verletzt)

Aktuelle Nachrichten