Interclub-Tennis
Yann Marti an der Angel: Landet Froburg Trimbach den Transfer-Coup?

Nach dem Rückzug von Schweizer Meister Cologny Genf kommt Bewegung in den NLA-Spielermarkt bei den Aktiven. So stehen starke Schweizer Spieler wie Henri Laaksonen oder Yann Marti plötzlich ohne Interclub-Verein da.

Michael Forster
Drucken
Teilen
Yann Marti sorgte im Dress des Davis-Cup-Teams für einen Eklat.

Yann Marti sorgte im Dress des Davis-Cup-Teams für einen Eklat.

Keystone

Kleinere Vereine wie der TC Froburg könnten so unverhofft zum Handkuss kommen. «Yann Marti hat sich bei uns intensiv um ein Engagement bemüht», bestätigt Marco Meyer, Clubpräsident der Trimbacher.

Seit dem ITF-Turnier auf der Trimbacher Anlage habe der beim nationalen Verband in Ungnade gefallene Marti mehrfach nachgefragt, für den TC Froburg die NLA-Interclub-Saison bestreiten zu können. «Seitdem sind wir daran, genau das ermöglichen zu können», sagt Meyer dazu, «allein, es fehlen uns im Moment noch ein paar Sponsoren.»

Sollte die Verpflichtung des umstrittenen Schweizer Topspielers tatsächlich gelingen, so wäre das natürlich eine Attraktion, sagt auch Meyer. Dieser weiss, dass sich Marti bereits im Rahmen des ITF-Turniers, zu welchem er nach seinem frühzeitigen Rauswurf aus dem Davis-Cup-Team angereist war, bestens aufgehoben fühlte.

Aktuelle Nachrichten