FC Härkingen
Yanick Oumaray: Die Entdeckung der Vorrunde

Yanick Oumaray (20) erzielte 9 Tore in 10 Meisterschaftsspielen für den FC Härkingen: «Am Ende der Vorrunde mehr als 20 Punkte auf dem Konto zu haben: So lautet unser erstes Etappenziel.»

Raphael Wermelinger
Merken
Drucken
Teilen
Der 20-jährige Yanick Oumaray blühte in der Vorrunde so richtig auf.

Der 20-jährige Yanick Oumaray blühte in der Vorrunde so richtig auf.

Remo Fröhlicher

Yanick Oumaray ist der Senkrechtstarter der Zweitliga-Vorrunde. Neun Tore erzielte der 20-jährige Aussenläufer in den bisherigen zehn Meisterschaftsspielen für den Tabellendritten FC Härkingen. «Ich hatte vor dem Saisonstart gehofft, dass ich mir einen Stammplatz erkämpfen kann», äussert sich der angehende Lehrer zu seinen Erwartungen.

«Dass ich jetzt schon bei neun Toren stehe, hätte ich niemals gedacht.» Dass er ein Goalgetter ist, hat er aber bereits in den letzten Jahren bei den A-Junioren bewiesen. Obwohl Härkingen in der Junior-League jeweils gegen den Abstieg kämpfte, tauchte Oumarays Name in der Torschützenliste immer weit vorne auf.

Und dies trotz der Tatsache, dass er eigentlich kein gelernter Offensivspieler ist. Bei den D-Junioren stand er kurzzeitig im Tor, bei den C-Junioren lief er als Aussenverteidiger auf, danach spielt er lange im Zentrum. Erst bei den A-Junioren kams zum Wechsel auf den Flügel. «Das ist super, dort habe ich genug Platz, mich zu entfalten.»

Der Durchbruch dauerte etwas

Am fünften Spieltag der Saison 2013/14 feierte der damals 18-Jährige gegen Bellach sein Debüt in der 2. Liga. Es kam damals aber nur noch ein Teileinsatz in der Rückrunde dazu, Oumaray wurde bei den A-Junioren gebraucht. 2014/15 und in der Vorrunde 2015/16 wurde er insgesamt ebenfalls nur viermal eingesetzt im Fanionteam.

Der Grund: der Militärdienst. «Wenn du keine Trainings in den Beinen hast, dann reichts am Wochenende an den Spielen auch nicht, zumindest nicht in der 2. Liga», kommentiert Oumaray seinen verspäteten Durchbruch in der 1. Mannschaft. Dieser gelang ihm schliesslich in der Rückrunde der letzten Saison: Er stand neunmal in der Startelf, erzielte dabei drei Tore.

Nach zwischenzeitlichen Abstiegssorgen beendete Härkingen die Saison 2015/16 auf dem zehnten Platz direkt über dem Strich. Deutlich besser läufts dieses Jahr. 19 Punkte holte Trainer Bruno Büttikers Equipe bis jetzt, nur Biberist und Grenchen sind erfolgreicher. «Wir wollten unbedingt wieder vorne mitspielen», äussert sich Oumaray zu den Saisonzielen.

«Am Ende der Vorrunde mehr als 20 Punkte auf dem Konto zu haben: So lautete unser erstes Etappenziel.» Noch ein Sieg fehlt also. Zum Abschluss der ersten Saisonhälfte steht für Härkingen morgen Sonntag noch das Heimspiel gegen Niederbipp an (14.30). «Wir müssen den Trimbach-Sieg vom letzten Wochenende bestätigen», blickt Oumaray voraus.

Den 4:1-Erfolg also, bei dem er zum 3:1 traf. «Dieser Sieg ist nichts wert, wenn wir gegen Niederbipp nicht nachlegen», weiss der Fan des FC Liverpool. «Wir wollen die Vorrunde positiv abschliessen. Schliesslich haben wir schon den Saisonstart verpatzt.»

Im ersten Meisterschaftsspiel unterlag Härkingen dem FC Mümliswil nämlich gleich mit 0:5. Erst dann kam der FCH in Fahrt. Die Büttiker-Elf feierte drei Zu-Null-Siege in Serie; gegen Welschenrohr, Fulenbach und Zuchwil.

«Dass wir auf alles reagieren können, ist eine unserer ganz grossen Stärken», so Oumaray. Wie zuletzt gegen Trimbach: «Wir gingen nach einem Sonntagsschuss unglücklich in Rückstand, blieben aber cool und drehten das Spiel noch.» Das Team ruhe sich zudem nie auf einem Vorsprung aus, sondern suche stets das nächste Tor. Schliesslich sei Angriff die beste Verteidigung.

«Ich muss die Aussenbahn bearbeiten und Torchancen kreieren, aber auch den Verteidiger hinter mir unterstützen», benennt Oumaray seine Aufgaben. Tore zu schiessen, sei zweitrangig, «aber einer muss sie halt machen». Seine neun Saisontreffer vergisst er aber doch nicht so schnell.

Im Gegenteil, er rufe diese vor den Spielen jeweils aus dem Gedächtnis ab, um sich zu motivieren. Ein Tor hat er in besonders guter Erinnerung: das siegsichernde 2:0 im Derby gegen Fulenbach. «Fulenbach ist definitiv mein Lieblingsgegner, meine besten Kollegen spielen dort», erklärt er. «Am Ende der Saison vor dem SC Fulenbach zu stehen, ist deshalb ebenfalls ein Saisonziel. Wenn auch nicht das wichtigste.»

Die Skorerliste

9 Tore: Alessandro Fragale (FC Bellach), Yanick Oumaray (FC Härkingen). – 8: Roman Rüegsegger (FC Biberist), Edin Ademovic (FC Trimbach). – 7: Giovanni Carnibella (FC Biberist), Ferhat Capan (FC Niederbipp). – 6: Yves Galey, Christian Oetterli (beide SC Blustavia), Fabrizio Laus (FC Grenchen), Lukas Oeggerli (FC Härkingen). – 5: Andreas Felder (FC Biberist), Raphael Stalder (FC Deitingen), Ermin Basini (FC Zuchwil). – 4: Franco Torre (SC Blustavia), Yanick Boss (SC Fulenbach), Arben Alimusaj, Cédric Rihs (beide FC Grenchen), Kevin von Arx (FC Härkingen), Dominik Ackermann (FC Mümliswil), Damir Lulic (FC Niederbipp), Claudio Rüedi (FC Trimbach), Besim Sopi (FC Zuchwil).