Eishockey

Wundenlecken bei Zuchwil Regio nach verpasster Finalteilnahme

Walter Ulrich ist seit 20 Jahren bei Zuchwil Regio.

Walter Ulrich ist seit 20 Jahren bei Zuchwil Regio.

Der Car war schon organisiert und die Fans mobilisiert. Alles wäre bereit gewesen für eine grosse Finalissima des EHC Zuchwil Regio gegen Red Ice Martigny-Verbier. Doch seit gestern können die Zuchwiler ein Liedchen über verpuffte Träume singen.

Herbe Enttäuschung für den EHC Zuchwil Regio: Bis gestern Abend zeigte man sich in Zuchwil trotz der 0:4 Heimniederlage gegen Martigny vom letzten Dienstag, optimistisch. Dies, weil sich die Zuchwiler mit einem Sieg auswärts gegen den EHC Winterthur im Vorfeld bereits eine gute Ausgangslage für eine Finalqualifikation geschaffen hatten.

Am Donnerstag Abend folgte dann die Hiobsbotschaft. Die haushohen Favoriten aus dem Wallis verloren vor 2000 heimischen Fans gegen den EHC Winterthur mit 2:3. Mit den drei Toren gestern und den vier beim Spiel gegen Zuchwil schossen die Winterthurer somit mehr Tore als der EHC und qualifizieren sich für den Final – auf Kosten der Zuchwiler.

«Es herrscht grosse Entäuschung»

Auch einen Tag nach dem «Unglücksmatch» scheint die verpasste Finalteilnahme bitter zu schmecken. «Natürlich ist die Enttäuschung im Moment riesig», so EHCZ-Präsident Walter Ulrich gegenüber az. Für alle im Umfeld des Clubs sei es eine sehr grosse Überraschung gewesen, dass Martigny zuhause gegen Winterthur verloren hatte. «Martigny hat uns sozusagen einen Strich durch die Rechnung gemacht», sagt Ulrich.

Gestern Donnerstag absolvierte das Team in Zuchwil noch ein Training und verfolgte währenddessen gespannt die Situation im Wallis. «Bei Trainings-Ende war dann klar, dass die Saison für uns ohne Finalteilnahme enden würde», so der Präsident.

Der Fan-Bus war schon organsiert

Wie sehr die Zuchwiler einen Sieg von Martigny über Winterthur erwartet hatten, wird auch mit einem Blick auf die Homepage des Klubs klar. Bis heute war dort eine Meldung mit dem klingenden Namen aufgeschaltet: «Mit dem Car an das Finalspiel nach Martigny?».

«Bereits beim ersten Finalrunden-Spiel gegen Winterthur sind wir mit einem ‹Doppelstöcker› mit 75 Fans nach Winterthur gereist», sagt Ulrich.

Dies wäre am Samstag auch für das Finalspiel geplant gewesen. Im Voraus wurde bereits ein Car gemietet und rund 70 Personen hätten sich schon angemeldet gehabt. «All denen muss ich jetzt leider absagen», sagt der EHCZ-Chef. Sie seien guter Dinge gewesen, «man könnte sogar sagen 100 Prozent sicher», dass Red Ice Martigny das Ding schaukeln würde und sich somit ungeschlagen für den Final qualifiziert.

Die Frage stellt sich, hat der EHCZ mit der Frühbuchung des Cars also Geld in den Sand gesetzt? Ulrich Walter gibt Entwarnung: «Wir haben sehr gute Kontakte zu der Luzerner Firma, darum wird uns die Absage auch nicht viel kosten.»

«Der Klub wird in der Region wahrgenommen»

Mit den 70 Fans im Car und zahlreichen weiteren, die mit dem Auto angereist wären, hätten die Zuchwiler im Wallis auf grossen Support zählen können. «Die Leute in der Region haben die Stärke des Klubs wahrgenommen, das ist natürlich fantastisch», sagt Ulrich.

Alles wenn und aber hilft nichts, Tatsache ist: Zuchwil spielt nicht um den 3. Amateur-Liga-Titel der Klub-Geschichte. 

Trotz allem gibt sich Walter Ulrich zufrieden mit seinem Team: «Es wird ein paar Tage dauern um dies zu realisieren, aber wir hatten eine super Saison. In einigen Tagen werden wir zurückschauen und uns über das Erreichte freuen.»

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1