Rad

WM-Silber für zwei Junioren des Teams Roth-Skoda

Die Junioren holten brillant Silber an der Weltmeisterschaft die Silbermedaille.

Die Junioren holten brillant Silber an der Weltmeisterschaft die Silbermedaille.

Der Schweizer U19-Bahn-Vierer, zu dem mit Robin Froideveaux und Joab Schneiter (Ersatzfahrer) auch zwei Junioren des Teams Roth-Skoda gehören, gewinnt an der WM in Astana Silber und realisiert einen neuen Schweizer Rekord.

Die Sensation ist perfekt. Gino Mäder, Reto Müller, Stefan Bissegger, Robin Froidevaux und Joab Schneiter sichern sich im Velodrome Saryarka in Astana (Kasachstan) den zweiten Rang in der Mannschaftsverfolgung. Das Team von Nati-Trainer Daniel Gisiger muss sich im grossen WM-Finale nur der Equipe aus Australien geschlagen geben.

Die Qualifikation war entscheidend

Den Grundstein für den Erfolg legten die Junioren in der Qualifikation. Mit der drittschnellsten Zeit standen die Eidgenossen dem Vierer aus Deutschland gegenüber, welcher die zweitschnellste Zeit gefahren war. Die Schweizer Junioren starteten langsam. Bei Rennhälfte hatten diese rund 2,5 Sekunden Rückstand. Doch dann drehten sie auf.

Die Schweizer holten auf

Runde um Runde liessen sie den Rückstand schmelzen. Es wurde wieder spannend. Schliesslich setzten sie sich mit 0,461 Sekunden gegen die Nachbarn aus Deutschland durch. Der Weg ins Finale war somit geebnet. Dort trafen sie auf den Top-Favoriten, das Team aus Australien. Mit rund sechs Sekunden Vorsprung (Australien: 4:05.555 / Schweiz: 4:11.370) sicherten sich die Australier den Sieg.

Sogar ein Rekord lag drin

Mit drei Fahrern aus dem jüngeren der beiden Jahrgänge pulverisierte das Schweizer Team zudem in der ersten Runde den nur knapp einen Monat alten Schweizer Rekord von 4:09.808 Minuten auf eine Zeit von 4:08.523 Minuten.

Meistgesehen

Artboard 1