«Wiler ist ein ambitionierter Verein,  welcher mir sportlich die richtige Herausforderung bietet»,  sagt Väänänen, der auch weiterhin für die finnische Nati spielen will, «vor allem aber fühlt sich die auch Familie sehr wohl hier», spricht der Finne über das Umfeld in der Schweiz, wo er sich mit seiner Frau und den beiden Söhnen bestens integriert fühlt.

Der Captain der finnischen Unihockey-Nati wurde im Dezember an der WM in Göteborg ins Allstar-Team und kürzlich zum dritten Mal in Serie zum besten finnischen Spieler des Jahres gewählt.

Mit Matthias Hofbauer Umbruch begleiten

«Wir sind froh, einen solchen Weltklassespieler weiter im Team, aber auch im Verein wissen zu dürfen. Väänänen ist das beste Vorbild , das man sich vorstellen kann. Sein Verhalten auf und neben dem Platz sind vorbildlich,» zeigt sich Wiler-Sportchef Marcel Siegenthaler hoch erfreut.

Zusammen mit Wiler-Urgestein Matthias Hofbauer, der seine Karriere auch fortsetzen wird, soll Väänänen, den bevorstehenden Umbruch beim SVWE begleiten und die nächste Generation mit seinem Erfahrungsschatz befruchten.

Der SVWE will das Wissen des Finnen auch über das NLA-Team hinaus nützen, so wird Väänänen, der später eine Trainerkarriere einschlagen will, ab der neuen Saison im Juniorenbereich mithelfen. Matthias Hofbauer seinerseits soll nebst seiner Spieler-Rolle in der neu gegründeten Sportkommission Einsitz nehmen.