Als klarer Favorit stieg der Meister ins Duell mit Playouteilnehmer Uster. Doch immerhin hatten die Zürcher vor Wochenfrist mit einem Heimsieg gegen Köniz überrascht. Da sich auch der SVWE in den letzten Jahren in Uster schwer getan hatte, schien zumindest so etwas wie Spannung vorhanden.

Diese kam dann aber dennoch nie auf, weil Wiler schon früh in Führung ging und danach die Spielkontrolle nie aus der Hand gab. Spielerisch waren die ersten 20 Minuten allerdings keine Offenbarung. Doch mit Fortdauer des Spiels konnte der SVWE auch in dieser Beziehung zulegen und skorte mit allen drei Linien in regelmässigen Abständen bis zum 8:0. Danach schlich sich etwas der Schlendrian ein und Uster konnte noch Resultatkosmetik betreiben. Die Schlussakzente setzte dann aber wieder der SVWE unter anderem mit dem zehnten Treffer von Junior Deny Känzig.



UHC Uster - SV Wiler-Ersigen 3:11 (0:2, 0:2, 3:7)
Buchholz, Uster. – 151 Zuschauer. – SR Bebie/Stäheli. – Tore: 3. Meister (M. Hofbauer) 0:1. 14. M. Hofbauer (Ch. Hofbauer) 0:2. 29. Olofsson (Vänttinen) 0:3. 33. Stettler (Känzig) 0:4. 41. Mendelin (Fankhauser) 0:5. 41. Vänttinen (Mendelin) 0:6. 46. A. Zimmermann (Vänttinen) 0:7. 46. Känzig (Känzig) 0:8. 48. Nideröst (Klauenbösch) 1:8. 48. Liikanen (Suter) 2:8. 53. Vänttinen (Olofsson) 2:9. 57. Känzig (Känzig) 2:10. 59. Ch. Hofbauer (M. Hofbauer) 2:11. 60. (59:37) Nideröst (Büsser) 3:11. – Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster. keine Strafen gegen SV Wiler-Ersigen.
Bemerkungen: Wiler mit Wolf im Tor, ohne Gerber (verletzt), Rosén (geschont).