Unihockey
Wiler Ersingen Grossmatthalle Kirchberg wird zum Unihockeytempel

Das gab noch nie: Vier SVWE-Heimspiele in neun Tagen, darunter die zwei Derby-Klassiker gegen Tigers und Köniz und der Cupviertelfinal gegen Winterthur (20.11). Die Grossmatthalle in Kirchberg wird zum Unihockey-Tempel.

Marcel Siegenthaler
Drucken
Teilen
Der tschechische Neo-Natispieler Daniel Sesulka verlängert seinen Vertrag beim SVWE um zwei weitere Jahre.

Der tschechische Neo-Natispieler Daniel Sesulka verlängert seinen Vertrag beim SVWE um zwei weitere Jahre.

HUM

Nach der dreiwöchigen Meisterschaftspause legt das NLA-Unihockey in Meisterschaft und Cup einen veritablen Zwischenspurt ein, ehe wegen der WM Anfang Dezember erneut ein längerer Unterbruch folgt.

Den Auftakt für die geballte Unihockey-Ladung machen am Samstag die beiden Emmentaler NLA-Derbys. Ab 15.30 Uhr duellieren sich erst die Frauen der Burgdorf Wizards und der Skorps Emmental. Dabei kann man ebenso von einem Spitzenkampf sprechen wie später bei der Partie Wiler-Ersigen vs. Tigers Langnau (Beginn 19.00). Beide Male empfängt der Leader den Vierplatzierten. Und in beiden Spielen streben die Gastteams auf Revanche. Die Skorps verspielten im ersten Derby eine 3:0-Führung und unterlagen am Ende mit 4:6. Die Tigers unterlagen dem SVWE im Cupachtelfinal denkbar knapp mit einem 3:4 in der Verlängerung. Es war dies die letzte Partie vor der Natipause. Wem macht das rasche Wiedersehen mehr Freude.

A propos Nati. Wo sonst als am gerade stattgefundenen EFT oder dann an der Unihockey-WM in Lettland gibt es die drei Naticaptains der aktuell besten Unihockey-Nationen zu sehen? Richtig: Am Berner Derby Wiler vs. Tigers, wo sich Matthias Hofbauer (CH), Tatu Väänänen (Fin) und Johan Samuelsson (SWE) vor der WM auf Klubebene duellieren!

Sesulka verlängert, Althaus zu ULA

Während der Pause wurden im NLA-Team des SVWE auch einige Personalien geklärt. NLA-Sportchef Hanspeter Hiltbrunner vermeldet zwei Vertragsverlängerungen und einen Abgang. Alles betrifft Verteidiger im Kader des Serienmeisters. So konnte der Vertrag mit Daniel Sesulka (21) um zwei Jahre verlängert werden. Der Tscheche Sesulka steht in seiner dritten Saison beim SVWE, kam als 19jähriges Talent im Zuge des gleichen SVWE-Ausbildungsprogramms wie aktuell der Finne Ville Lastikka zu Wiler, agierte vorerst in der U21, konnte sich aber rasch einen Stammplatz in der NLA erobern und wurde mittlerweile gar zum Nationalspieler Tschechiens und bestritt auch das Vierländerturnier letztes Wochenende.

U21-Nachwuchstalent Marco Schlüchter (20) rückt definitiv ins A-Kader auf und unterschrieb bis 2019. Eigengewächs Schlüchter durfte die Vorbereitung mit der NLA mitmachen, überzeugte dabei den neuen Cheftrainer Thomas Berger mit seiner Leistungsbereitschaft und seinem Potential und soll nun zum Stammspieler aufgebaut werden.

Weekend-Programm in der Grossmatthalle Kirchberg:

Sa. 12.11.

12.30: SVWE U21 vs. Klosters
15.30: NLA-Frauen-Derby Wizards vs. Skorps
(Alle Zuschauer dieses Spieler erhalten ber Vorweisen des Tickets Fr. 5.-- Vergünstigung auf den Eintritt beim Herren-Spiel)
19.00: SVWE vs. Tigers NLA

So 13.11.

15.30: SVWE U18 vs. Chur
18.00: SVWE vs. Uster NLA
(Es besteht die Möglickeit ein Kombi-Ticket für Fr. 25.- für beiden NLA-Herren-Spiele zu lösen)

Dies hatte man in den letzten drei Jahren auch mit Matthias Althaus versucht. Unter drei verschiedenen Cheftrainern versuchte sich das Eigengewächs einen Platz beim Serienmeister zu sichern. Zu mehr als Teileinsätzen reichte es dem 24jährigen aber nie, so hat er sich nun in Absprache mit der sportlichen Leitung darauf geeinigt ab sofort zu B-Ligist Langenthal zu wechseln, wo er schon früher mit einer Doppel-Lizenz spielte.