Unihockey
Wiler Ersigens Samuel Zimmermann: Spitzenkampf, Cup und Schweizer Kreuz

Auf Wiler-Ersigen-Torhüter Samuel Zimmermann warten aufregende Tage. Völlig überraschend erhielt er das Aufgebot für den Sichtungslehrgang der Nationalmannschaft. Zuerst warten am Wochenende allerdings Meisterschaft und Cup.

Daniel Weissenbrunner
Drucken
Teilen
Auf Ballhöhe: Samuel Zimmermann entwickelt sich bei Wiler-Ersigen zum sicheren Rückhalt.

Auf Ballhöhe: Samuel Zimmermann entwickelt sich bei Wiler-Ersigen zum sicheren Rückhalt.

Marcel Bieri

Samuel Zimmermann rieb sich verwundert die Augen, als er das Aufgebot für den Sichtungslehrgang der Nationalmannschaft kommende Woche in Zuchwil genau studierte. Auf der Liste der drei nominierten Goalies standen die Namen von Martin Hitz und Jonas Wittwer und – völlig überraschend jener Samuel Zimmermanns. «Ich konnte es kaum glauben», gesteht der 22-Jährige aus Wangen an der Aare. Mit Nationaltrainer Pettery Nykky hatte er bisher keinen persönlichen Kontakt. Zimmermanns Fürsprecher heisst Roger Lötscher. Der Torhütertrainer in der Nati war lange bei Wiler tätig und kennt Zimmermanns Vorzüge.

Keine Gegentorflut mehr

Dass Samuel Zimmermann über Qualitäten verfügt, ist unzweifelhaft. Dennoch kommt die Einladung in den Kreis der Nationalmannschaft überraschend. Zimmermann ist auf diese Saison zum Stammplatz-Goalie aufgerückt, allerdings ohne Stammplatzgarantie. In seinem Klub wechselt er sich mit Nicolas Wolf ab. Trainer Johan Schönbeck will seine jungen Schlussmänner behutsam aufbauen. Bis jetzt mit beachtlichem Erfolg: Wiler-Ersigen liegt an der Tabellenspitze und weist die zweitbeste Defensive auf. Nach der Gegentorflut der letzten Spielzeit findet die Mannschaft allmählich zur alten Stabilität zurück. Zur gleichen Einschätzung kommt auch Samuel Zimmermann.

Vertrauen mit Leistung verdankt

Bei seinen wenigen Einsätzen vergangene Saison sah er oftmals unglücklich aus, was die persönliche Statistik, nicht aber sein Selbstbewusstsein trübte. «Die Disziplin und unser System gingen verloren. Entsprechend waren die Leistungen – auch meine.» Für Samuel Zimmermann hatte das frühe Aus in den Playoffs keine negativen Folgen. Als Torhüter Daniel Streit seinen Rücktritt bekannt gab, hielt man nicht nach einem neuen Torhüter Ausschau, sondern sprach Zimmermann und Wolf das Vertrauen aus. Die Rechnung scheint aufzugehen: Beide danken es bislang mit überzeugenden Darbietungen.

Prestige-Derby gegen Köniz

Am Wochenende warten auf Zimmermann und die Wiler die nächsten Prüfsteine. Die Partie am Samstag gegen Köniz ist nicht nur das Berner Prestige-Derby, sondern gleichzeitig der Spitzenkampf (Raiffeisen-Arena, 17 Uhr). Am Sonntag sind die Kloten-Bülach Jets eine Woche nach dem Meisterschaftsspiel erneut zu Gast im Sportzentrum Zuchwil (19 Uhr). In der Logik von Trainer Schönbeck wäre Samuel Zimmermann heute Zuschauer und stünde morgen zwischen den Pfosten. Der Schwede gewährt aber wie gewohnt in seine taktischen Überlegungen keinen Einblick. Für Samuel Zimmermann alles halb so schlimm: Auf ihn warten so oder so aufregende Tage.

Aktuelle Nachrichten