Unihockey
Wiler-Ersigen verliert nach Verlängerung

Erste Saisonniederlage für Wiler-Ersigen. Der Meister unterlag einem kämpferischen Langnau mit 5:6 nach Verlängerung und fällt damit auf den fünften Rang zurück, nach Verlustpunkten ist der SVWE aber immer noch Leader.

Marcel Siegenthaler
Drucken
Teilen
Der Meister SVWE unterlag einem kämpferischen Langnau mit 5:6 nach Verlängerung.

Der Meister SVWE unterlag einem kämpferischen Langnau mit 5:6 nach Verlängerung.

Marcel Siegenthaler

Welcome back im «Ämmital.» Mit einer Standing-Ovation beim Einmarsch unter einer internationalen Ansage wurde der frischgebackene Champions-Cup-Silbermedaillengewinner in der Grossmatt vom Heimpublikum empfangen. Doch damit war es schon fertig mit der herzlichen Begrüssung. Die Tigers Langnau brachten ihre eigene Grussadresse mit - welcome back im Ämmital, wo es bodeschtändig chrischaschtet, CC-Teilnehmer hin oder her! Am Ende holten sich die gewohnt kämpferisch auftretenden Tigers zwei von möglichen drei Punkten, fügten dem SVWE die erste Saisonniederlage bei und holten den Meister auch zurück in die «nationale» Realität.

Phasenweise dominant, aber ineffizient
Zwar dominierte das Heimteam die Startphase klar, legte ein hohes Balltempo vor, doch die Dominanz brachte nur eine 1:0-Führung durch Mendelin ein. Zweimal Matthias Hofbauer vergab die grössten Möglichkeiten zum Nachdoppler. Der eigentliche Bruch im Spiel kam in der 12. Minute, als – wer denn sonst – Tigers Urgestein Simon Stucki der 1:1-Ausgleich aus dem Nichts gelang. Von diesem Moment an, sollten die Tigers das Wettkampfglück auf ihre Seite zwingen. Der SVWE hatte nie mehr richtig Zugriff auf das Spiel, hatte zwar weiterhin ganz starke Phasen, aber es fehlte an diesem Abend der unbedingte Wille. Und so pflasterte am Ende typischerweise ein ganzes und ein halbes Eigentor den Weg in die Niederlage ebenso wie ein irreguläres Fusstor. Gestohlen war der Sieg der Gäste aber nicht, denn der SVWE liess an diesem Abend von ganz hinten bis ganz vorne die letzte Konsequenz vermissen, wirkte nicht hundertprozentig fokussiert, schenkte einfach Tore her und liess klare Chancen liegen. Die Niederlage lässt sich – zumal man doch einen Punkt mitnimmt - gewiss verschmerzen, kann sogar hilfreich sein, wenn die richtigen Schlüsse daraus gezogen werden können. Bereits am nächsten Mittwoch geht es weiter mit dem nächsten Derby in Köniz, ebenfalls einem Verlierer des Wochenendes. Beide Teams sind gefordert, eine Reaktion zu zeigen.
SV Wiler-Ersigen - Tigers Langnau 5:6 n.V. (1:2, 2:2, 2:1, 0:1)
Sportanlage Grossmatt, Kirchberg BE. 589 Zuschauer. SR Baumgartner/Kläsi.
Tore: 7. Mendelin (Manninen) 1:0. 12. Stucki (Pylsy) 1:1. 14. Stucki (Pylsy) 1:2. 24. Engel (Aeschlimann) 1:3. 28. Meister (Fankhauser) 2:3. 29. Louis (Wittwer) 3:3. 33. Langenegger (Brechbühl) 3:4. 42. Bischofberger (Manninen) 4:4. 55. Pylsy (Krähenbühl) 4:5. 59.C.Hofbauer (M. Hofbauer) 5:5. 61. Brechbühl (Krähenbühl) 5:6.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. Tigers keine Strafe.
Bemerkungen: SVWE ohne S. Zimmermann, T. Känzig (beide krank), Stettler (verletzt), A. Zimmermann (Rücktritt).

Aktuelle Nachrichten