Nur vier Tage nach dem bitteren 5:10-Cuphalbfinal-Aus gegen den Kantonsrivalen Langnau Tigers zeigte Meister Wiler-Ersigen an gleicher Stätte in der Meisterschaft eine Reaktion und setzte sich diesmal knapp, aber verdient, mit 4:3 durch und bleibt damit zusammen mit GC an der Tabellenspitze. Bereits am Sonntag geht es in Kirchberg (18.00) mit dem nächsten Derby gegen Grünenmatt weiter für die Schönbeck-Truppe.

Als der ehemalige SVWE-Spieler Joel Krähenbühl nach nur 80 Sekunden bereits zum 1:0 für die Tigers traf und kurz darauf SVWE-Captain Philipp Fankhauser die Strafbank aufsuchen musste, schien sich der schwarze Sonntag von Biglen fortzusetzen. Doch das Spiel nahm in der Folge eine Wende, der Meister zeigte sich viel kämpferischer und solidarischer als am Sonntag und fand über den Kampf auch ins Spiel zurück. Noch im Startdrittel glückte der Ausgleich und als zu Beginn des Mitteldrittels Rosén und Matthias Hofbauer innerhalb von 70 Sekunden zweimal skorten führte Wiler urplötzlich mit 3:1.

Diesen Vorsprung verwaltete der Gast konzentriert und überstand auch drei gegnerische Powerplays ohne Gegentreffer, ohne selbst einmal in Überzahl antreten zu können. Eine frühzeitige Entscheidung verpasste der SVWE zu Beginn des Schlussdrittels, als der Meister rasch das 4:1 schoss, aber nur 90 Sekunden den zweiten Gegentreffer kassierte. Es rächte sich aber nicht, dass Wiler sein Chancenplus nicht zu mehr Toren ausnützte, der Anschlusstreffer der Gastgeber fiel erst in der Schlussminute.

Tigers Langnau - SV Wiler-Ersigen 3:4 (1:1, 0:2, 2:1)

Espace-Arena, Biglen. - 390 Zuschauer. - SR Baumgartner/Kläsi. - Tore: 2. Krähenbühl (M. Engel) 1:0. 10. Sesulka (Ch. Hofbauer) 1:1. 26. Rosén (A. Zimmermann) 1:2. 27. M. Hofbauer (Vänttinen) 1:3. 41. Olofsson (M. Hofbauer) 1:4. 42. Stucki (Aeschlimann) 2:4. 60. (59:07) Pylsy (Stucki) 3:4. - Strafen: 1-mal 2 Minuten, 1-mal 10 Minuten (M. Engel) gegen Tigers Langnau. 4-mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.