Unihockey
Wiler-Ersigen mit Monster-Tableau und Mendelin an den Champions Cup

Merken
Drucken
Teilen
Patrick Mendelin im Einsatz mit Wiler-Ersigen

Patrick Mendelin im Einsatz mit Wiler-Ersigen

Marcel Bieri

Der Spielplan des Champions Cup (CC, 6.-8. Oktober) im finnischen Seinäjoki steht: Dabei trifft Wiler-Ersigen im Startspiel auf den finnischen Gastgeber SPV. Mit im Kader des Meisters wird auch Patrick Mendelin sein, der bis und mit dem Turnier in Finnland weiter für den SVWE spielt, ehe er das Hauptaugenmerk auf Basel legen wird.

Wie schon vor zwei Jahren in Boleslavl wartet auf den SVWE am Champions Cup ein Monsterprogramm.

Damals hatte sich der Schweizer Serienmeister erst gegen den Gastgeber, dann gegen den finnischen Vertreter SPV durchsetzen müssen, um im Final auf Falun zu treffen und dort nach grossem Spiel und einer Weltklasseleistung von Goalie Nicolas Wolf knapp mit 2:3 zu unterliegen.

Weil GC Zürich im letzten Jahr schon im Startspiel gegen Pibxo 2:11 unterging, ist der Schweizer Vertreter auch diesmal nicht gesetzt. Statt der deutsche Meister Weissenfels oder gar der direkte Halbfinalplatz wartet im Viertelfinale so erneut der Gastgeber, sinnigerweise ist es SPV.

Die Finnen werden auf Revanche sinnen: Für sie ist das Halbfinal vor heimischem Publikum Pflicht, wo dann der finnische Meister Classic Tampere als Hürde steht. Im Final wiederum hiesse der Gegner wohl erneut Falun.

Da die Expedition nach Seinäjoki ins Geld geht, reist der SVWE mit dem klaren Ziel an, möglichst um den Turniersieg (und die damit verbundenen Prämien) mitspielen zu können, weshalb man auch mit dem bestmöglichen Team antreten möchte.

Und dazu gehört natürlich auch Patrick Mendelin, der mit seinem Auftritt (2 Tore, 1 Assist, ein verwandelter Penalty) am Superfinal grossen Anteil daran hat, dass der der SVWE überhaupt in Finnland antreten kann.

Mendelin ist im übrigen auch einer der drei Wiler Akteure, welche von Natitrainer David Jansson für die World-Games im Juli aufgeboten wurden. Noch hat "Mendes" mit dem Kapitel Wiler und Nati also nicht abgeschlossen.