Unihockey
Wiler-Ersigen mit dem Punktemaximum gegen Malans und Tigers Langnau

Mit zwei Siegen kommt Wiler-Ersigen optimal aus dem schwierigen Wochende mit den Partien gegen die Spitzenteams Malans und Tigers Langnau.

Marcel Siegenthaler
Merken
Drucken
Teilen
Matthias Hofbauer führte das Team einmal mehr zu Sieg gegen Malans und die Tigers.

Matthias Hofbauer führte das Team einmal mehr zu Sieg gegen Malans und die Tigers.

HUM

In beiden Spielen wurde es nach einer 6:2-Führung des Meisters zwar noch hektisch, doch angesichts der vielen Umstellungen aufgrund schwieriger Personalsituation zählt primär das Punktemaximum, die beste Medizin als Reaktion auf die Auftaktniederlage.

Als Philipp Affolter nach der schönsten Aktion des Abends und einer brillanten Ballstafette den Ball in der 45. Minute nur noch zum 6:2 einschieben musste, schien im Heimspiel gegen die Tigers «der Mist geführt».

Doch wie schon am Vortag beim 6:4-Erfolg über Malans, konnte der Meister die Partie nicht ruhig und überlegen «nach Hause» schaukeln. Aktuell fehlt dem SVWE noch die Ruhe und das Vertrauen, um mit solchen Situationen umzugehen.

Geschuldet ist dies den fehlenden Automatismen durch viele Umstellungen sowie der Unerfahrenheit zahlreicher Spieler. Der SVWE-Staff war gefordert an diesem Weekend, vor und während beiden Spielen fielen Stammspieler aus.

In die Bresche sprangen die Nachwuchsakteure, und sie setzten durchaus Akzente. Allen voran natürlich Philipp Affolter(20), dem in Malans ein Hattrick glückte und in der neu formierten zweiten Linie auch am Sonntag drei Tore hätte erzielen können, immerhin einmal traf. Oder Dominik Alder und Marco Schlüchter, die auch ins Team rutschten und gleich skorten.

Erwähnenswert auch Goalie Christoph Reich, der früher als erwartet gleich zwei wichtige Partien absolvieren musste und trotz Trainingsrückstand aufgrund seiner Hüftoperation zweimal einen gute Eindruck hinterliess.

Am Ende brauchte es dann aber doch die Routine eines Matthias Hofbauers (er trägt schon wieder das Topskorershirt), Dave Wittwers oder Tatu Väänänen, um die zwei Siege Dingfest zu machen.

Telegramm

UHC Alligator Malans - SV Wiler-Ersigen 4:7 (1:3, 1:3, 2:1)

Turnhalle Lust, Maienfeld. – 528 Zuschauer. – SR Hürzeler/Peter. – Tore: 1. P. Affolter (M. Hofbauer) 0:1. 3. M. Louis (N. Bischofberger) 0:2. 14. S. Nett (J. Bärtschi) 1:2. 20. P. Affolter (N. Bischofberger) 1:3. 22. J. Krähenbühl (D. Johnsson) 1:4. 24. M. Hofbauer (D. Johnsson) 1:5. 37. J. Friolet (D. Hartmann) 2:5. 40. P. Affolter (T. Väänänen) 2:6. 41. M. Karlander (T. Braillard) 3:6. 56. M. Karlander (T. Braillard) 4:6. 60. M. Hofbauer (D. Wittwer) 4:7.
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 5-mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.

Bemerkungen: SVWE mit Reich im Tor, ohne Sesulka, Rentsch (verletzt), Bürki (abwesend), Mendelin (Basel), ab 2. Drittel ohne D. Känzig und Bischofberger (verletzt)

SV Wiler-Ersigen - Tigers Langnau 7:5 (2:2, 2:0, 3:3)

Grossmatt, Kirchberg. – 442 Zuschauer. – SR Schüpbach/Studer. –Tore: 5. D. Alder (M. Louis) 1:0. 8. P. Mendelin (M. Hofbauer) 2:0. 14. T. Gfeller (M. Strohl) 2:1. 19. I. Brechbühl (J. Samuelsson) 2:2. 30. M. Hofbauer (J. Krähenbühl) 3:2. 39. M. Schlüchter (M. Louis) 4:2. 44. M. Hofbauer (P. Mendelin) 5:2. 45. P. Affolter (D. Johnsson) 6:2. 48. K. Kropf (T. Gfeller) 6:3. 54. T. Gfeller 6:4. 57. S. Flühmann (T. Gfeller) 6:5. 59. P. Mendelin (D. Wittwer) 7:5.
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 3-mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau.

Bemerkungen: SVWE ohne Wolf (krank), Sesulka, Rentsch, D. Känzig (alle verletzt), Bürki (abwesend). Mutter (angeschlagen).