Unihockey
Wiler-Ersigen in der Liga vorne und im Cup weiter dabei

Wechselbad der Gefühle für Wiler-Ersigen am Wochenende. Am Samstag der achte Sieg (11:4 in Kloten) im neunten Spiel und die Verteidigung der Tabellenführung vor der dreiwöchigen Natipause. Tags darauf dann das grosse Zittern im Cup gegen die Tigers: Fünf Sekunden vor dem Ende kassierte Wiler den Ausgleich zum 3:3, ehe Rückkehrer Zimmermann das Derby mit dem Treffer in der 68. Minute entschied.

Marcel Siegenthaler
Merken
Drucken
Teilen
Die Spieler von Wiler-Ersigen reiten seit dem Umzug in die neue Sporthalle auf einer Erfolgswelle.

Die Spieler von Wiler-Ersigen reiten seit dem Umzug in die neue Sporthalle auf einer Erfolgswelle.

Olivier Messerli

Der Cupwettbewerb war noch nie die Domäne des SVWE, der Langnau Tigers hingegen schon, welche den Bewerb in den letzten 10 Jahren dreimal gewannen bei insgesamt vier Finalteilnahmen. Das Losglück war Wiler somit nicht hold und die erwartet komplizierte Angelegenheit entwickelte sich dann auch. Dreimal konnte der Gast zwar vorlegen, dreimal glich das Heimteam aber aus, letztmals fünf Sekunden vor dem Ende ohne Goalie agierend.

Dass sich Wiler nie absetzen konnte, lag auch daran, dass der SVWE gleich fünf kleine Strafen kassierte, die Gastgeber nur eine. Zwar liess man nur einen Powerplaytreffer der Tigers zu, aber die ständige Unterzahl kostete nicht nur Kraft, sondern hemmte auch den Spielfluss, konnte doch nicht wie geplant mit drei Linien ein permanent hohes Tempo angeschlagen werden. Routinier Zimmermann und seinem Treffer in der Verlängerung war es zu verdanken, dass das Cupabenteuer 2016/17 diesmal nicht schon im Achtelfinale endet.

Waren bislang die Jungspunde am Höhenflug in der Meisterschaft massgeblich beteiligt, sorgten gestern in diesem «Alles oder Nichts»-Spiel die Routiniers die Akzente, trafen doch nebst Zimmermann auch Fankhauser und Wittwer, einzig der junge Finne Lastikka erzielte seinen obligaten Treffer im einzigen SVWE-Powerplay.

Die Jets zur Bruchlandung gezwungen

Tags zuvor kontrollierte die Berger-Truppe ein Auswärtsspiel von A-Z, ging nach der 5:0-Führung in der Vorwoche in Thun diesmal bei den Jets gleich 7:0 in Führung, ehe man der Nonchalance und den Ersatzspielern noch Auslauf gewährte und so am Ende zwar immer noch klar siegte, diesmal ein 11:4, aber wegen den Nachlässigkeiten in der Defensive beim Perfektionisten Berger nicht nur Lob geerntet haben dürfte. Doch eigentlich ist dies angesichts des gelungenen Saisonstarts »Jammern« auf hohem Niveau.

Das schwierige Unterfangen, den personellen Umbruch einzuleiten und sportlich trotzdem vorne mitzumischen, scheint aktuell zu gelingen. Neues System, neue Positionen und neue Gesichter prägen den SVWE. Ein Marco Louis ist so ein Gesicht, ein Marco Rentsch ebenfalls wie auch der Finne Ville Lastikka. Sie alle sind jung, hatten im Vorjahr noch keine prägende Rolle beim Serienmeister und haben nun schon alle zweistellig gepunktet.

In ihrem Sog befinden sich weitere Youngsters wie Mutter, D. Känzig oder Simon Laubscher ebenfalls auf gutem Weg. Und da ist auch ein Christoph Hofbauer, der in seiner neuen Rolle als Verteidiger schon neun Tore erzielt hat und schon die Hälfte seines letztjährigen Punktetotals erreicht hat. Zudem haben die beiden Routiniers Matthias Hofbauer und Tatu Väänänen immer noch genug Klasse, um das Team, welches gut ausbalanciert zu sein scheint, zu führen.

Telegramm Liga

Kloten-Bülach Jets - SV Wiler-Ersigen 4:11 (0:1, 0:3, 4:7)
Sporthalle Ruebisbach, Kloten. 241 Zuschauer. SR Fässler/Schläpfer.
Tore: 11. Väänänen (M. Hofbauer) 0:1. 25. C. Hofbauer (M. Hofbauer) 0:2. 31. Lastikka (Väänänen) 0:3. 38. C. Hofbauer (Väänänen) 0:4. 43. M. Hofbauer (Louis) 0:5. 44. Lastikka (Rentsch) 0:6. 46. Väänänen (Rentsch) 0:7. 46. Garčar (Jokinen) 1:7. 47. Steffen (T- Känzig) 1:8. 51. Rentsch (Lastikka) 1:9. 52. Sturzenegger (Hottinger) 2:9. 53. Garčar (Jokinen) 3:9. 54. Louis (M. Hofbauer) 3:10. 55. Sturzenegger (Hottinger) 4:10. 60. Louis (Sebek) 4:11.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten-Bülach Jets. 1mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.
Bemerkungen: Wiler ohne Mendelin (NLB), Wittwer, Hirschi, D. Känzig (Ersatz oder nicht im Aufgebot). 

Telegramm Cup

Tigers Langnau - SV Wiler-Ersigen 3:4 n.V. (3:2, 0:0, 0:1, 0:1)
Espace-Arena, Biglen. 359 Zuschauer. SR Müller/Zgraggen.
Tore: 3. Fankhauser (C. Hofbauer) 0:1. 6. Brechbühl (Gfeller) 1:1. 12. Wittwer (Rentsch) 1:2. 15. Gfeller (Samuelsson) 2:2. 49. Lastikka (M. Hofbauer) 3:2. 60 (59.55). Siegenthaler (Glauser) 3:2 67. Zimmermann (Mendelin) 3:4
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Tigers Langnau. 5mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen.