«Euer Cup-Fluch geht weiter!» Die angekündigte Drohung der Grünenmatt-Fans auf dem Plakat sollte sich nicht bewahrheiten. Matthias Hofbauer machte die Träume des Aussenseiters zwei Minuten vor dem Ende zunichte. Der Captain kehrte soeben von der Strafbank zurück, schnappte sich den Ball und liess Pascal Haab im Tor mit seinem Hocheckschuss keine Chance. Wiler-Erigen hat sein Cup-Trauma tatsächlich abschütteln können. Im neunten Anlauf resultierte gestern nach 2005 der zweite Sieg. Der Erfolg ist Balsam auf die Wunden des achtfachen Champions, der den Meisterpokal abgegeben muss

Der Baumeister des Erfolgs ist Thomas von Känel. Dem Interimstrainer ist es gelungen innert einer Woche das defensive Verhalten, zuvor die Problemzone, in den Griff zu bekommen. Im ersten Drittel monopolisierten von Känels Akteure das Spiel, was ihnen einen Ballbesitz von gefühlten 80 Prozent eintrug. Für den entthronten Meister zahlte sich die gewählte Taktik aus. Grünenmatt kam lange zu keinen nennenswerten Abschlussversuchen. Der Aussenseiter versuchte mit Pressing und schnellen Kontern sein Glück, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Wilers Chancen waren ebenfalls überblickbar, aber von höherer Qualität. (SZR)