Tennis
Wichtige Punkte für Schützenmatt dank der Weltnummer 224

Der TC Schützenmatt verliert zum dritten Mal, ist jedoch weiterhin auf Kurs Richtung Ligaerhalt. Die NLCTeams Froburg Trimbach und Olten erlebten ganz unterschiedliche Spieltage.

Fabio Baranzini
Merken
Drucken
Teilen
Rückkehrer Matteo Viola: Zwei Siege für den TC Schützenmatt.

Rückkehrer Matteo Viola: Zwei Siege für den TC Schützenmatt.

KEYSTONE

Es sind drei wichtige Punkte, die das NLB-Team des TC Schützenmatt bei der 3:6-Niederlage aus Zug entführen konnte. Im Duell mit dem selbst ernannten Aufstiegsaspiranten aus der Zentralschweiz konnten die Solothurner erstmals in dieser Saison auf die Dienste des Italieners Matteo Viola (N1, 4) zählen. Der 27-Jährige, der aktuell die Nummer 224 der Welt ist, stand bereits in früheren Jahren für das NLA-Team des TC Solothurn im Einsatz und ersetzte am Wochenende den Franzosen Charles Roche (N1, 8).

Und das tat Viola erfolgreich: Sowohl im Einzel (6:3, 6:3, gegen Ivo Klec) als auch im Doppel an der Seite von Roman Vögeli (N2, 16) vermochte der Italiener zu punkten. Den dritten Solothurner Zähler brachte Routinier Riad Sawas (N4, 89) ins Trockene. Der «Mann für die wichtigen Punkte», wie ihn Captain Yves Derendinger bezeichnet, bezwang den deutlich höher eingestuften Oliver Mrose (N2, 24) in drei Sätzen.

Nach drei gespielten Runden hat der TC Schützenmatt drei Zähler Vorsprung auf Montreux, den direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg. Doch so beruhigend der Vorsprung auf den ersten Blick scheint, Yves Derendinger traut der Sache noch nicht. «Wir haben bisher zwar gut gespielt, aber die Entscheidung fällt erst im Direktduell gegen Montreux in zwei Wochen. Dafür behalten wir die Option offen, uns noch einmal zu verstärken», so der Captain.

Froburg weiter unbesiegt

Zu einem weiteren Sieg kam der TC Froburg Trimbach in der Nationalliga C. Der Aufsteiger, der in der Begegnung gegen Sporting Bern erstmals mit Tashi Vullnet (N2, 19) auflief, war dem Gegner klar überlegen und feierte einen ungefährdeten 8:1-Sieg. Für die Trimbacher war es der dritte Sieg im dritten Spiel.

Ganz anders präsentiert sich die Lage beim zweiten Aufsteiger aus dem Kanton Solothurn, dem TC Olten. Das Team wartet in der stark besetzten Gruppe 5 weiter auf den ersten Punkt. Auch gegen Marly setzte es eine 0:9-Klatsche ab. Den direkten Abstieg können die Oltner nur noch theoretisch verhindern. Das NLC-Team des TC Grenchen war an diesem Wochenende spielfrei.