Am Finalturnier der Landhockey-Hallenmeisterschaft mussten sich die Oltner mit der Nebenrolle begnügen. Die Männer des HC Olten beendeten die Saison auf dem dritten Platz. Sie waren im Halbfinal chancenlos. Gleich mit 4:9 unterlagen sie Favorit Rotweiss Wettingen. Dank eines 2:1-Siegs holten sich die Aargauer später den Titel vom Luzerner SC zurück.

Im Bronze-Spiel trafen die HCO-Männer auf Steffisburg. Die Thuner legten bereits in der zweiten Minute vor, doch Olten drehte die Partie mit drei Toren innert zwölf Minuten. Beuggert im Tor der Oltner verhinderte in der zweiten Halbzeit mehrfach den Anschluss seines Stammklubs. Stattdessen erhöhte der HC Olten in der letzten Minute auf 5:1.

Die Frauen schafften es nur auf den vierten Rang. Die HCO-Frauen scheiterten ebenfalls am Favoriten Rotweiss Wettingen. Nachdem diese die Oltnerinnen mit 6:2 weggefegt hatten, sicherten sich die Rotweiss-Frauen im Final ihren zehnten Meistertitel in Serie – 3:2-Sieg gegen Luzern. Im Spiel um den dritten Platz fiel die Entscheidung bereits in der fünften Minute zuungunsten der HCO-Frauen. Der Black Boys HC konnte seinen Kasten bis zum Schluss reinhalten und gewannen schliesslich knapp mit 1:0. (raw)