Fussball
Wenn Verteidiger zu «Stürmern» werden

Grenchen besiegt Baden 2:0 – mit Hasanovic und Tugal erzielten zwei Verteidiger die Tore. Auch Badens Trainer Domenico Sinardo musste letztlich eingestehen: «Grenchen ging als verdienter Sieger vom Platz.»

Mike Brotschi
Drucken
Teilen

Solothurner Zeitung

Es war vor der Partie kaum zu überhören, dass bei den Grenchnern der Haussegen nach den zwei Niederlagen, zuletzt doch etwas schief hing. FCG-Trainer Kilchenmann versuchte deshalb, mit Veränderungen innerhalb der Mannschaft zu reagieren. «Wir spielten zuletzt nicht gut und das Erstaunliche dabei war, dass das ganze Kollektiv schlecht spielte. Vielleicht war mein Team jüngst doch etwas überbelastet oder vielleicht gar etwas überheblich gewesen», sagte Kilchenmann und ergänzte: «Daher musste ich umstellen und die veränderte Startaufstellung hat mir heute gezeigt, dass die Massnahmen gegriffen haben», resümierte Grenchen-Trainer Kilchenmann, nicht ohne dabei darauf hinzuweisen, dass sein Team ein ganz wichtiges Spiel gewonnen habe. «Das mag ich der Mannschaft von ganzem Herzen gönnen. Sie hat eine gute Leistung gezeigt. Ausser vielleicht in zehn kritischen Minuten, hatten wir das Spiel im Griff.»

FCG bestimmte Spielgeschehen

In der Tat gingen die Uhrenstädter durch ein wunderschönes Tor in einer Standardsituation mit 1:0 in Front. «Ich konnte mich gut befreien und traf den Ball mit dem Kopf im richtigen Moment», freute sich Hasanovic über sein Tor. Das Tor entsprach aber keinesfalls dem Spielverlauf, denn Baden hatte zuvor mehr vom Spiel gehabt und wäre in der 22. Minute beinahe durch Marjanovic in Führung gegangen. Das Schiedsrichtertrio sah aber ein Offside und gab den Treffer nicht. So ging es mit einem Eintorevorsprung zum Pausentee in die Kabine.

In der zweiten Hälfte war von den Aargauern nicht mehr viel zu sehen. Der FCG bestimmte das Spielgeschehen. In der 55. Minute wurde Tugal auf der linken Seite bei einem Vorstoss nicht angegriffen. Mit einem Flachschuss in die nahe Ecke schloss er sein Solo mit dem 2:0 ab. Aber die FCG-Stürmer litten auch an diesem sonnigen Samstagabend an einer Ladehemmung. In der 81. Minute wurde Muijc von Funaro mit einer perfekten Vorlage in den freien Raum geschickt, er scheiterte aber am Badener-Keeper. «Wir vergaben noch drei glasklare Torchancen. Dreimal haben unsere Stürmer alleine vor dem Goalie versagt», sprach FCG-Präsident Bernasconi nach dem Match trotz allem von einem hochverdienten Sieg. Auch Badens Trainer Domenico Sinardo musste letztlich eingestehen: «Grenchen ging als verdienter Sieger vom Platz.»

Aktuelle Nachrichten