Balsthal war 2012 der Gastgeberort des letzten Solothurner Kantonalturnfests. Der Triumphator auf dem Moos hiess STV Wolfwil. Die Aaregäuer gewannen in der Königskategorie mit einem Punktetotal von 27,89. Vor Gastverein Dussnang Oberwangen (27,32) und Biberist aktiv (27,12).

«Woufu» konnte nach den Siegen in Olten (2000) und Solothurn (2006) sogar den Hattrick feiern. «Ein unbeschreibliches Gefühl, wir wollten den Sieg und haben dafür viel Zeit und Energie investiert», sagte damals Oberturner Remo Nützi.

Kunstturner Simon Nützi wurde 2012 Turnfest-König. «Es ist eine besondere Ehre, schliesslich kann man nur alle sechs Jahre Turnfestsieger werden. Das ist schon speziell», sagte der damals 21-jährige Wolfwiler, der mittlerweile zurückgetreten ist.

Busdepot zweckentfremdet

Sein Nachfolger wird an den folgenden zwei Wochenenden ermittelt. Wer schreibt heuer Turn-Geschichte? Wer reisst mit seiner Darbietung die Zuschauer am meisten mit? Und bei wem flattern ob der ungewohnten Ambiance eines Kantonalturnfests die Nerven? Diese Fragen werden im Niederamt geklärt.

Auch die Ausgabe 2018 soll ein Turnfest der kurzen Wege sein, so die Organisatoren. Der Grossteil der Wettkämpfe findet bei der Kreisschule Mittelgösgen zwischen Obergösgen und Lostorf statt. Die Wettkampfplätze sind vielseitig. Ein Laufzelt sowie eine Gymnastik- und Aerobicarena wurden installiert. Sogar das Busdepot dient als Turnhalle.

Nicht fehlen dürfen natürlich auch Festhalle und mehrere Party-Zelte. Schliesslich geht es beim Kantonalen ja eben nicht nur um die herausragenden Leistungen, sondern nicht weniger um das Gesellige, das Zelebrieren der Passion, die alle verbindet. Turnen ist noch immer der Volkssport schlechthin.

Für jeden was dabei

Heute Freitag um 15.30 Uhr gehts los. Die Indiaca-Spielerinnen und -Spieler lancieren das Solothurner Kantonalturnfest 2018 mit dem Turnier. Kurz darauf, um 15.45 Uhr, starten die Wettkämpfe im Einzelgeräteturnen. Zwischen 16 und 20.30 Uhr findet ausserdem der Mannschafts-Mehrkampf in der Leichtathletik statt.

Am Samstag ist dann definitiv für jeden etwas dabei. Die Auswahl reicht von der Königsdisziplin Kunstturnen (17.15 bis 22 Uhr) über Volleyball (ab 18 Uhr) bis Korbball (8.30 bis 16.30 Uhr). Und auch die Wettkämpfe im Einzelgeräteturnen, Mannschafts-Mehrkampf und Indiaca finden morgen ihre Fortsetzung.

Der dritte Tag des ersten Turnfest-Wochenendes steht dann ganz im Zeichen der Vereinswettkämpfe der Jugend. Der Nachwuchs misst sich übermorgen Sonntag unter anderem in den Disziplinen Vereinsgeräteturnen und -Leichtathletik, Parcours, Volleyball, Gymnastik und Aerobic. Und für die Kleinsten gibt es ausserdem einen speziellen Kinderturnen-Wettkampf.