Bereits zum 56. Mal ging am Montag der Niederbipper Pfingstlauf über die Bühne. Exakt 426 Läuferinnen und Läufer schafften es ins Ziel. «Wir hatten zwar nicht so viele Teilnehmer wie im Vorjahr, dafür hat alles tipptopp geklappt. Es gab keine Zwischenfälle», sagt Olivier Schmid, welcher Emil Berger nach 19 Jahren als OK-Präsident des Laufs abgelöst hat.

Das knapp zehn Kilometer lange Hauptrennen bot viel Spannung. Bei den Männern setzte sich der seit vier Jahren in Sempach lebende Asylbewerber Weldeyebriel Tekle aus Eritrea durch. Der 25-Jährige hängte seine Verfolger, Daniel Fässler aus Feldbrunnen und Martin Zürcher aus Weier im Emmental, nach dem ersten Drittel der Rennstrecke entscheidend ab.

«Ich griff kurz nach Kilometer drei an und konnte bis ins Ziel einen Vorsprung von mehr als einer halben Minute herauslaufen», freute sich Sieger Weldeyebriel Tekle. Im letzten Jahr hatte er sich hinter Fabian Kuert und Sium Zerehannes noch mit dem dritten Schlussrang begnügen müssen.

«Ein Vorbereitungsrennen für den ‹Hunderter›»

Der Solothurner Daniel Fässler, welcher für die LG Niederbipp läuft, freute sich über den zweiten Platz. Letzte Woche hatte der 35-Jährige beim 50-Kilometer-Lauf in Biel ebenfalls den zweiten Rang belegt. «Das war ein Vorbereitungsrennen für den ‹Hunderter› in Biel», sagte der Mann aus Feldbrunnen.

Und sein Kommentar zum Ehrenplatz in Niederbipp: «Im Kampf um Platz zwei hatte ich zum Glück die schnelleren Beine als Martin Zürcher.» Dieser war in Niederbipp bereits zum siebten Mal am Start und zeigte sich zufrieden mit dem Podestplatz: «Ich verlor zwar den Endspurt um Platz zwei um vier Sekunden, war aber in Niederbipp noch nie so schnell unterwegs.»

Mit dem Städtlilauf in Wangen an der Aare, dem Derendinger Abendlauf sowie dem Attiswiler Geländelauf stehen vor den Sommerferien noch drei weitere regionale Rennen in der Agenda von Martin Zürcher. Bei den Frauen gewann Regula Kämpfer den 56. Pfingstlauf. Die 33-Jährige aus Utzenstorf verwies Beatrice Fankhauser (Roggwil) und Tanja Amiet (Luterbach) auf die übrigen Podestplätze. (MDY)