Sein Rücktritt sei das Ergebnis langer und profunder Gespräche in Geschäftsleitung und Vorstand, wie er gegenüber dem «Bieler Tagblatt» sagt.

«Ich stellte zur Diskussion, ob mein Rücktritt nicht den Weg freimachen würde für potenzielle Geldgeber, welche vielleicht bisher wegen persönlicher Antipathie und Widerstand gegen meine Person ihr Portemonnaie nicht geöffnet haben», sagt Bieri.

Er trete «im Sinn der Sache und im Interesse des FCG nach reiflichem Abwägen im Einverständnis mit dem Vorstand» ab sofort von allen operativen Geschäften zurück. Er bleibe aber im Amt. Dies, weil er schliesslich an der Generalversammlung von den Mitgliedern für eine ganze Saison gewählt worden sei.

Vizepräsident, Medienchef und Hauptsponsor Gerd Frera führt von nun an die Geschäfte.