Gestern Abend, 18.00 Uhr, verkündete der EHC Olten nicht nur, dass Clarence Kparghai nach der Nationalmannschaftspause die Oltner in den Playoffs verstärken wird, sondern auch, dass Verteidiger Simon Barbero per sofort den EHC Olten verlässt.

Wirklich per sofort? - fragte man sich heute Morgen als Trainingsbesucher. Denn Simon Barbero absolvierte das Training mit dem EHC Olten. "Er hat mich gestern Abend angerufen und gefragt, ob er heute noch einmal trainieren dürfe. Wir wollten ihm das nicht untersagen. Wir gehen schliesslich im Guten auseinander", erklärt EHCO-Sportchef Marc Grieder auf Anfrage.

Und so konnte Barbero nicht nur mittrainieren, sondern wurde danach auch noch würdig vom Team verabschiedet, worauf er die Oltner Klubsachen retournierte.

Nun ist klar, wie es mit Simon Barbero weitergeht: Er hat für den Rest der Saison beim HC Lausanne in der National League unterschrieben. Das bestätigt Lausannes Sportchef Jan Alston auf Anfrage dieser Zeitung am Freitagmittag.

Rytz, Schneuwly und Gerber nicht im Training

Nicht im Morgentraining anwesend waren Torhüter Simon Rytz sowie Verteidiger Colin Gerber. Rytz hat einen Weiterbildungstag eingezogen und drückte die Schulbank, während Colin Gerber beim SC Bern weilte. Gerber dürfte aber womöglich morgen gegen Kloten (19.45 Uhr) für den EHCO zum Einsatz kommen.

Und Cédric Schneuwly? Der EHCO-Stürmer wird von Rückenschmerzen geplagt, es dürfte sich aber lediglich um geringe muskuläre Probleme handeln. Dennoch dürfte er nach ersten Erkenntnissen  das morgige Spiel gegen Kloten verpassen. Eine definitive Entscheidung wird am Samstagmorgen gefällt. (sha/ku)