Fussball
Wangen will Chance auf Sensation wahren

Mit dem heutigen Spiel (17.30 Uhr) gegen die Reserven der Young Boys steht für den FC Wangen ein weiterer, entscheidender Spitzenkampf an.

Rene von Euw
Merken
Drucken
Teilen
Faton Hajdari (Bildmitte) brachte mit zuletzt starken Leistungen viel Stabilität in die Abwehr des FC Wangen.

Faton Hajdari (Bildmitte) brachte mit zuletzt starken Leistungen viel Stabilität in die Abwehr des FC Wangen.

BRUNO KISSLING

Wie vor Wochenfrist gegen Zug 94 hat der FC Wangen heute eine weitere Chance, die hervorragende Saisonbilanz mit derzeit 44 Punkten und dem vierten Platz zu bestätigen. Doch einfacher als das Spiel vor einer Woche gegen die Innerschweizer wird die heutige Aufgabe auf keinen Fall: Die Young Boys haben sich in den letzten Wochen in der Tabelle mit guten Leistungen kontinuierlich nach vorne gearbeitet und liegen derzeit auf dem sechsten Platz, gerade mal sechs Punkte hinter den Wangnern.

Vitkieviez als grösster Kontrahent

Insbesondere in den letzten drei Runden, in denen der uruguayische Star Matias Vitkieviez eingesetzt wurde, haben die Berner nicht mehr verloren und dabei unter anderem den Tabellenzweiten Cham geschlagen und in Zug ein Remis mitgenommen. Ob Vitkieviez nach seiner Kreuzbandverletzung schon wieder ein Thema für die Super League ist, wird sich mit der heutigen Aufstellung zeigen. Sollte er wieder auf dem Matchblatt stehen, dürfte Wangens Trainer Goran Pekas ein spezielles Problem zu lösen haben, denn nur mit starken Leistungen kann sich Vitkieviez den Weg zurück ins Fanionteam der Berner ebnen.

Beachtenswert im Team der Young Boys ist auch das 20-jährige Talent Miguel Castroman. Der schweizerisch-spanische Doppelbürger hat im März von den Berner einen Dreijahresvertrag erhalten, was beweist, dass sich hier ein Perspektivenspieler erster Güte entwickelt.

Zwei Rückkehrer, ein Gesperrter

Doch unabhängig des aktuellen YB-Aufgebots kann sich der FC Wangen auf seine eigenen Stärken konzentrieren. Das Spiel gegen Zug 94 hat einmal mehr aufgezeigt, wie stark und stilsicher Pekas’ Schützlinge derzeit aufspielen. Die Mannschaft sprüht vor Selbstvertrauen. Und mit ihrem unbändigen Kampfeswillen kann dieses Team jeden Gegner in Verlegenheit bringen.

Die Spieler wissen, dass in dieser Meisterschaftsphase alles möglich ist und wollen die Chance auf einen der beiden Finalplätze so lange wie möglich am Leben erhalten. Gerade im Defensivbereich hat der FC Wangen in der laufenden Saison grosse Fortschritte gemacht. Mit diesem Wissen kann man die spielerischen Elemente bedeutend besser einsetzen und genügend Pressing nach vorne entwickeln. Die Rückkehr von Maryan Andonov und Avni Halimi nach ihren Gelbsperren sollte sich positiv auf die Chancenauswertung der Gastgeber auswirken.

Ein kleiner Wermutstropfen: Fehlen wird Alan Nabarro, der gegen Zug seine achte gelbe Karte kassierte. Doch das könnte auch ein gutes Omen sein, hat Wangen das Hinspiel in Bern gegen die Young Boys ebenfalls in Abwesenheit des Italo-Brasilianers gewonnen!

Die Einheimischen haben in den letzten Wochen mit grossartigen Leistungen Werbung in eigener Sache gemacht und man kann nur hoffen, dass dies auch mit einer respektablen Zuschauerkulisse verdankt wird. Die sportliche Spannung allein wäre schon ein Besuch auf der Chrüzmatt wert.