Fussball

Wangen überrumpelt Biberist im Derby-Strichkampf - Olten und Dulliken verlieren

Nico Ferrari erzielt in der 13. Minute den Game-Winner für Wangen b. Olten, links Vorlagengeber Rodrigo Tosi.

Nico Ferrari erzielt in der 13. Minute den Game-Winner für Wangen b. Olten, links Vorlagengeber Rodrigo Tosi.

sDie Castro-Elf gewinnt Derby-Strichkampf in der 2. Liga inter dank zwei frühen Toren. Sowohl Olten, als auch Dulliken verlieren hingegen ihre Spiele.

Wangen bei Oltens Trainer Juan Castro konnte nach dem Sieg gegen Biberist aufatmen. «Ich bin erleichtert. Dieser Sieg war sehr wichtig. Der Fehlstart hat uns schon ein bisschen verunsichert.» Wangen war mit zwei klaren Niederlagen gegen Mitabsteiger Muri und Schlusslicht Rothrist in die Rückrunde gestartet. «Es haben noch nicht alle Spieler begriffen, dass wir uns im Abstiegskampf befinden», meinte Juan Castro nach der Rothrist-Pleite.

Die geforderte Reaktion zeigte seine Elf im Solothurner Derby gegen den tabellenvorletzten FC Biberist, welcher sein bisher einziges Rückrundenspiel gegen Aarau II mit 1:0 gewonnen hatte. Die Wangener, die in den ersten beiden Rückrundenspielen keinen Treffer zustande gebracht hatten, lagen nach der Startviertelstunde bereits mit 2:0 vorne.

Dank zwei genialen Steilpässen von Winter-Zuzug Rodrigo Tosi. In der 9. Minute bediente der 35-jährige Brasilianer Joel Schwaller, in der 13. war Nico Ferrari der Abnehmer. Beide liessen Biberist-Goalie Moreno Blum mit Flachschüssen keine Abwehrchance.

Doch noch etwas Hektik

Biberist war geschockt und die Gastgeber hätten bis zur Pause noch deutlicher führen müssen. Albatrit Morinaj (22. und 43.), Wayne Corti (27.) sowie Rodrigo Tosi (34.) verpassten das 3:0. «Die erste Halbzeit war sehr stark, wir haben souverän gespielt», freute sich Castro.

Auch Biberist-Trainer Vincenzo Salerno sagte nach dem Spiel anerkennend: «Wangen war vor der Pause klar besser. Vor allem gewannen sie praktisch alle zweiten Bälle. Bei den Gegentoren spielten wir auf Offside, was leider nicht aufgegangen ist.»

Die zweite Halbzeit war ereignisarm. Bis Dario Nenninger den Ball in der 85. Minute aus einer unübersichtlichen Situation heraus zum Anschluss ins Tor spitzelte. «Nach Thomas Hubelis Verletzung mussten wir hinten umstellen. Deshalb kam doch noch einmal etwas Hektik auf», sagte Castro. In der Nachspielzeit machte seine Elf den Sack zu.

Rodrigo Tosi krönte seine herausragende Leistung. Nachdem er die ersten beiden Tore vorbereitet hatte, traf er in der 92. Minute mit einem satten Linksschuss. «Sicher ein verdienter Sieg», so Castro, «wir haben gekämpft. Es ist ein wichtiges Erfolgserlebnis für uns, insbesondere gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.»

Olten und Dulliken verlieren

«Mit der zweiten Halbzeit bin ich zufrieden, darauf können wir aufbauen», sagte Biberist-Trainer Salerno nach der ersten Niederlage der Rückrunde. «Wir haben nach der Pause mit drei schnellen Stürmern hochgepresst und versucht, den Ball früh zu erobern. Das ist uns nicht schlecht gelungen. Immerhin durften wir fast bis zum Schluss hoffen.» Für die Wasserämter gehts am nächsten Sonntag mit dem Heimspiel gegen Wohlen II weiter. Auf die Wangener wartet das nächste Derby, auswärts beim FC Olten.

Dieser verlor gestern auswärts gegen Muri mit 0:2. Der FC Dulliken unterlag daheim dem Spitzenreiter SC Zofingen mit 0:1. Die Wangener führen das Solothurner Quartett als Tabellenachte an. Mit zwei Punkten Rückstand, direkt über dem Strich klassiert, folgt Olten. Dulliken (12.) und Biberist (13.) liegen weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1