Bei der Abfuhr vor einer Woche beim Auswärtsspiel gegen die Black Stars gab das 1.Liga-Team des FC Wangen doch einige Rätsel auf. War es bloss ein Betriebsunfall, ein Spiel zum Vergessen oder sassen die Gründe der damaligen Niederlage doch tiefer? Die Antwort auf diese Fragen gab das bisherige Schlusslicht beim Heimspiel gegen den Tabellenvierten FC Thun Berner Oberland II auf eindrückliche Art und Weise.

Erstmals mit einem einigermassen vollständigen Kader angetreten, wurde der favorisierte Gast mit einer klaren Niederlage auf die Heimreise geschickt. Die rote Laterne konnte abgegeben werden und da die Abstände zu den besser platzierten Clubs relativ klein sind, darf auch ein gewisses Aufatmen festgestellt werden.

Das Spiel begann für die Gastgeber alles andere als verheissungsvoll. Schon in der sechsten Minute mussten die Wangner ein Gegentor hinnehmen. Die erneut umgestellte Abwehrreihe war sich zu Beginn noch uneinig und so konnte Thuns Mittelfeldspieler Dennis Wyder seinen Vorstoss über die rechte Seite erfolgreich zum 1:0 abschliessen.

Dabei erinnerten sich die Einheimischen wohl daran, dass auch sie gegen die Black Stars in Führung gingen, um nachher doch klar geschlagen zu werden. Also drehten sie den Spiess um und zeigten in der Folge, zu welchen Leistungen sie fähig sind.

Nur vier Minuten später war der Ausgleich perfekt. Der endlich spielberechtigte Hasan Ates war bei seinem Debüt sogleich erfolgreich. Noch konnte Torhüter Hornung den ersten Schuss abwehren, doch gegen den Nachschuss war er machtlos. Die Partie konnte von neuem beginnen.

Auf Intervention des Assistenten hin taxierte der Schiedsrichter eine Abwehr von Blerim Bekteshi als regelwidrig und zeigte auf den Penaltypunkt. Ayrton Ribeiro sah seinen Strafstoss vom Wangner Torhüter Marco Häfliger zur Ecke abgelenkt. Dies sollte, wie sich zeigte, eine Schlüsselstelle des Spiels werden, konnte die unbedingt auf Punkte angewiesene Heimelf einen erneuten Rückstand abwenden.

Der ebenfalls neu für den FC Wangen spielberechtigte Patrik Gjidoda zeigte sich bei seinem ersten Einsatz gleich von der besten Seite. Nach einem Eckball reagierte der Neuzugang am schnellsten und brachte seine Farben erstmals in Führung. Erstaunlicherweise blieb eine sofortige Reaktion der Oberländer aus, wodurch es den Platzherren gelang, ihren Vorsprung ohne grosse Schwierigkeiten mit in die Pause zu nehmen.

Kaum wurde weider gespielt, kam Hasan Ates zu einer guten Möglichkeit, seinen Einstand mit einem weiteren Goal zu verschönern. Sein Schuss verfehlte das Ziel jedoch klar. Besser machte es sein Pendant Patrick Gjidoda zehn Minuten später. Zuerst verfehlte er das 3:1, doch nur eine Zeigerumdrehung später war er erfolgreich.

Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung kehrte beim Gastgeber ganz offensichtlich Sicherheit ein. Die Besucher kamen erstaunlicherweise nur selten zu Torchancen und auch bei Standardsituationen wirkten sie eher harmlos. Nach etwas mehr als einer Stunde kamen kaum mehr Zweifel über den Sieger auf. Patrik Gjidoda vernaschte Torhüter Felix Hornung, wobei sein dritter Treffer bei seinem ersten Auftritt gleich einen Hattrick bedeutete.

Erst in der Schlussphase, als die Wangner etwas Dampf weg nahmen, vermochten die Thuner Wangens Abwehr vermehrt zu beschäftigen. Doch Marco Häfliger liess sich nicht mehr bezwingen und wehrte auch einen kernigen Distanzschuss gekonnt zur Ecke ab. Dieser Sieg müsste das Selbstvertrauen zurückgebracht haben und für das Cup-Qualifikationsspiel nächsten Samstag gegen Zug 94 zuversichtlich stimmen.

Telegramm:

Wangen – Thun Berner Oberland II 4:1 (2:1)

Chrüzmatt – 130 Zuschauer – SR: Benoît Bontempelli.

Tore: 6. Wyder 0:1. 10. Ates 1:1. 33. Gjidoda 2:1. 57. Gjidoda 3:1. 67. Gjidoda 4:1.

Wangen: Häfliger; Osaj, Hajdari, Bekteshi, Milushev; Xhema, Gustavo; Ates )79. Otomo), Sant Anna; Aziri, Gjidoda (85. Tahiri).

Thun II: Hornung; Ribeiro, Bisante, Hischier, Toneatti ((62. Righetti); Hauswirth, Wyder (88. Dzonlagic), Wenger (71. Bühler), Ueltschi; Fuhrer, Scheller.

Bemerkungen: Wangen ohne Nabarro (Rekonvalaszent), Chrulinov (verletzt), Gyorgiev (gesperrt). Thun ohne Tifeki, Collard, Berchtold (alle verletzt), Ademi (krank). Verwarnungen: 16. Bekteshi (Foul), Hornung (Reklamieren), Hauswirt (Foul), Hajdari (Reklamieren), Milushev (Foul). Marco Häfliger pariert Elfmeter von Ribeiro.