Fussball
Wangen beendet die Partie auf schlechtem Pflaster mit acht Feldspieler

Der FC Wangen beendet den 1.-Liga-Auftakt in Sursee mit bloss acht Akteuren und einer 0:2-Niederlage.

Edgar Straumann
Merken
Drucken
Teilen
Danijel Knezevic und Nils Wernli (ganz rechts) waren zwei der drei Wangner «Ausschlussopfer» in Sursee.

Danijel Knezevic und Nils Wernli (ganz rechts) waren zwei der drei Wangner «Ausschlussopfer» in Sursee.

HR.Aeschbacher

Zum 1. Liga Auftakt verliert Wangen in Sursee unglücklich mit 0:2. Von Beginn an übernahmen die Gäste das Spieldiktat und drückten auf die Führung. Mit ihrem zweiten Angriff, der alles andere als zwingend war, kamen die Einheimischen schliesslich zum Führungstor.

Drei Platzverweise

Durch einen Distanzschuss erhöhte Labinot Aziri, ein Ex-Wangner gar auf 2:0. Wangen steckte nicht auf, scheiterte aber Mal für Mal an der massierten gegnerischen Abwehr. Die Bemühungen, dem Spiel noch eine Wende zu geben, wurden nach einer Stunde Spielzeit ein erstes Mal gestoppt. Darko Bezinovs wurde nach einem Foulspiel mit der roten Karte bestraft. Doch als Captain Knezevics durch Reklamieren und anschliessender Ampelkarte ebenfalls vom Feld verwiesen wurde, war die Partie gelaufen. Es kam aber noch bitterer: Nils Wernli wurde zwei Minuten vor Schluss unverständlicherweise, ebenfalls mit gelb-rot vom Feld verwiesen.

Die Aussage von Heiri Eggerschwiler, als ruhiger, loyaler und objektiver Trainer bekannt, wonach sein Team verdient gewonnen habe, kann man zur Kenntnis nehmen. Doch die Feststellung seines Wangner Gegenübers Goran Pekas ist wohl schon eher zutreffend: «Wir haben uns selber geschlagen».