Handball
Wacker Thun erwies sich für den TV Solothurn als unbequemer Gegner

Am Sonntag traf der TV Solothurn auf Wacker Thun 2. Letztes Jahr hat der TVS seine erste Saisonniederlage gegen die Berner Oberländer eingefahren. Die Solothurner gingen mit grossen Respekt an die Aufgabe heran.

Nicolo Moggi
Merken
Drucken
Teilen
Andri Tatarinoff kam durch den Ausfall von Alain Blaser zu mehr Spielzeit.

Andri Tatarinoff kam durch den Ausfall von Alain Blaser zu mehr Spielzeit.

Hans Peter Schläfli

Das Spiel begann zwar sehr gut für die Gastgeber, jedoch scheiterte man wiederholt an dem Thuner Schlussmann. Die Partie war ausgeglichen und hart umkämpft. Leider hatte sich, in einer unglücklichen Aktion, der Linkshänder Alain Blaser am Knie verletzt und konnte das Spiel nicht beenden.

Die Solothurner mussten sich neu formieren, um diesen Verlust zu kompensieren. Andri Tatarinoff ist dadurch mehr zum Spielen gekommen. Die Gäste liessen nicht locker und machten den Hausherren das Leben schwer. Trotzdem konnten die Solothurner mit einem Tor Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Starker Start in die 2. Halbzeit

In der 2. Halbzeit ging ein Ruck durch die Mannschaft und der TV Solothurn konnte sich in 8 Minuten einen 6-Torevorsprung verschaffen. Doch die Oberländer kämpften sich zurück ins Spiel und konnten 10 Minuten vor Schluss, vor allem aufgrund ihres starken Torhüters, den Anschlusstreffer erzielen (18:17). Doch die Solothurner liessen sich dadurch nicht beirren oder verunsichern und haben das Spiel schlussendlich mit 26:22 gewonnen.

Das ist das 10. Spiel in dieser Saison und auch der 10. Sieg des TV Solothurn! Die Verletzung von Alain Blaser trifft das Team schwer, es bleibt zu hoffen, dass diese nicht zu schlimm ist und er im Verlauf der Saison wieder fit wird. Im nächsten Spiel wird sich zeigen aus welchem Holz die Mannschaft geschnitzt ist. Dieses findet am 12.12.2015 um 17:00 in Yverdon statt.