2. Liga inter
Vorrunde endet mit Derby in Wangen – der FC Olten liebäugelt mit der regionalen Vormacht in der Liga

Es lief auch schon besser im Solothurner Regionalfussball: Unmittelbar vor der Winterpause stecken die regionalen Klubs in der Klemme und sind zumeist um den Strich oder gar darunter klassiert.

Raphael Wermelinger
Merken
Drucken
Teilen
Der FC Olten um Hazir Zenuni könnte sich vor der Winterpause noch zum besten Solothurner Team in der 2. Liga inter machen.

Der FC Olten um Hazir Zenuni könnte sich vor der Winterpause noch zum besten Solothurner Team in der 2. Liga inter machen.

Markus Müller

Die Solothurner Klubs in der 2. Liga inter haben sich in der Vorrunde nicht mit Ruhm bekleckert. Vor dem letzten Spieltag der ersten Saisonhälfte sind der FC Olten (12.) und auch der FC Biberist (13.) auf einem Abstiegsplatz klassiert.

Knapp über dem Strich befinden sich der FC Wangen bei Olten als Neunter und der FC Dulliken als Tabellenzehnter. Letztere treffen sich heute um 16 Uhr zum Derby auf der Chrüzmatt in Wangen. Es geht um die Vorherrschaft in der Region.

Die Form spricht für den FC Wangen, den Absteiger aus der 1. Liga. Juan Castros Team feierte zuletzt zwei Siege in Folge gegen den FC Wohlen II (2:0) sowie NK Pajde (3:2). Der FC Dulliken auf der anderen Seite musste sich am letzten Wochenende dem FC Muri daheim mit 1:3 beugen.

Wenn zwei sich streiten...

Gibts im Nachbarschaftsduell zwischen Wangen und Dulliken keinen Sieger, könnte Olten mit einem Dreier an den beiden Konkurrenten vorbeiziehen und die Vorrunde als Bester der vier Solothurner Klubs beenden.

Das Team von Trainer Flavio Catricalà empfängt am Sonntag um 14 Uhr das zweitplatzierte Pajde aus Möhlin. Der Aufsteiger FC Biberist könnte seine Ausgangslage für die Rückrunde mit einem Sieg in Schöftland noch ein wenig verbessern.