Unihockey
Vom 0:3 zum 7:4: Wiler-Ersigen dreht das Spiel gegen Uster

Wiler-Ersigen gewinnt das Heimspiel in der 15. Runde der Unihockey-NLA trotz einem frühen 0:3-Rückstand gegen Uster klar mit 7:4.

Merken
Drucken
Teilen
Vom 0:3 zum 7:4: Wiler kam erst ab dem zweiten Drittel in Fahrt.

Vom 0:3 zum 7:4: Wiler kam erst ab dem zweiten Drittel in Fahrt.

Marcel Bieri

Die Schönbeck-Truppe fand den zweiten Gang noch rechtzeitig und dominierte die Partie nach dem verpatzten Auftakt deutlich und hätte (bei fünf Stangentreffern) auch höher gewinnen können.

Im Hinspiel musste der SVWE gegen Uster mit einem 1:4-Rückstand ins letzte Drittel und konnte das Spiel dank drei Powerplaytoren noch kehren und siegte knapp mit 5:4. Diesmal lag der Favorit bereits nach 11 Minuten mit 0:3 im Rückstand. Das Heimteam lud mit kollektivem Tiefschlaf die Gäste geradezu zum Toreschiessen ein. Das einzig Positive war, dass man nach dem 0:3 zwei Strafen überstand und so nicht noch mit einem höheren Rückstand in die erste Pause musste. Uster wirkte spritziger, stand hinten gut und konterte teilweise wie aus dem Lehrbuch.

12. Sieg im 15. Spiel

Doch ab dem Mitteldrittel bekamen die Zuschauer ein anderes Spiel zu sehen. Die Schönbeck-Truppe fand nach einer wohl deutlichen Ansprache des schwedischen Trainers den zweiten Gang und legte nun ein Tempo vor, von dem die Gäste mehr und mehr überfordert wurden. Gleichzeitig konnte das Heimteam die Fehlerquote reduzieren und liess kaum mehr Offensivaktionen Usters zu. Nach 29 Minuten stand es bereits 3:3 und als Uster auf den vierten Treffer Wilers noch mit dem Ausgleich im Powerplay durch den dreifachen Torschützen Mäenpää antwortete, dauerte es nur 41 Sekunden bis Topskorer Rosén seine Farben wieder in Führung schoss. Diesen Vorsprung gab der SVWE nicht mehr aus der Hand und kam so zu seinem zwölften Saisonsieg im 15. Spiel. Bereits heute geht es für den SVWE weiter mit der Partie in Kloten.