Startfahrer Marcel Guerrini konnte an der EM in Schweden bereits im ersten Aufstieg die Führung übernehmen und mit einen kleinen Vorsprung an den Solothurner Junior Vital Albin übergeben. In einem spannenden Kampf gegen den französisichen Junio, kamen beide fast zeitgleich in die Wechselzone.

Jolanda Neff hatte die schwierige Aufgabe, gegen Weltmeisterin Pauline Prevot Ferrand anzutreten. Die Weltmeisterin erwischte allerdings einen rabenschwarzen Tag und verlor bis zum letzten Wechsel über eine Minute auf die Schweizer Weltnummer 1. Lars Forster verwaltete den Vorsprung souverän und kam mit über einer Minute Vorsprung als Sieger ins Ziel.

Am Samstag startet Vital Albin zusammen mit Nick Burki beim Cross Country Rennen der Junioren.