Laufsport
Verzählt: Crossläufer sprintet zu früh und vergibt den Sieg

In Meltingen fand die Kantonale Cross-Meisterschaft statt. Sium Zerehannes war bis zu Kilometer sechs auf Siegeskurs. Leider verzählte er sich aber in der Rundenanzahl und setzte bereits zwei Kilometer vor Ende zum Schlusssprint an.

Joel von Wartburg
Merken
Drucken
Teilen
Sium Zerehannes, hier noch in Führung vor seinem Fehler.

Sium Zerehannes, hier noch in Führung vor seinem Fehler.

Zur Verfügung gestellt

Bei Temperaturen um die Null Grad reichte es gerade nicht, den Boden zu gefrieren, was für die Läufer in einer einzigen Schlammschlacht endete. Die Strecke, die ausgesteckt war, wurde durch den rutschigen Untergrund nicht einfacher. In den engen Kurven und den Steigungen gab es manch heiklen Moment. Diese Verhältnisse hielten aber die Athleten nicht davon ab, auch von weiterher zum Wettkampf zu kommen.

Vor allem in den älteren Kategorien – U18 und älter – waren ausgeprägt viele ausserkantonale Läufer am Start. Ebenfalls viele Jugi-Kinder waren gemeldet und oft auch erfolgreich. Zum Beispiel in den Kategorien U12M (Andrin Hänggi) und U14W (Melanie Horisberger) standen zwei aus der Jugi Meltingen/Zullwil ganz oben auf dem Treppchen.

Wie meistens bei den Crossläufen war das TriTeam Oensingen auch in Meltingen sehr gut vertreten. Sie scheinen sich zum Ziel gemacht zu haben, in jeder Kategorie, in der sie starten, einen Podest-Platz zu holen, was ihnen auch beinahe gelungen ist. Leider reichte es keinem der Oensinger zu Gold.

Auch ein starker Mitspieler war vor allem in den jungen Kategorien der TV Olten. In den Kategorien U8, U10, U12 und U16 sind bei Mädchen und Jungs insgesamt fünf Goldmedaillen und eine Bronzemedaille überreicht worden.

Bis Kilometer sechs auf Siegeskurs

Doch auch bei den älteren waren noch Oltner dabei. So zum Beispiel bei den Männern. Marco Jenni und Sium Zerehannes. Sium war bis zu Kilometer sechs auf Siegeskurs. Leider verzählte er sich aber in der Rundenanzahl und setzte bereits zwei Kilometer vor Ende zum Schlusssprint an. Dieser kleine Fehler büsste ihm den ersten Platz ein. Er wurde vom ausserkantonal startenden Niggi Schaffner vom LC Therwil (BL) geschlagen. Marco Jenni wurde Dritter.

Auch bei den Frauen gewann keine Solothurnerin. Lisa Gubler vom LC Uster (ZH) setzte sich klar an die Spitze. Ihr folgte Ladina Buss vom TriTeam Oensingen und Morgane Crausaz aus Soulce.