Unihockey 1. Liga

Verstärkung an der Bande: Benjamin Abplanalp wird neuer Assistenztrainer bei Unihockey Mittelland

Beni Abplanalp in Aktion an der Bande für die NLA-Frauen von Aergera Giffers.

Beni Abplanalp in Aktion an der Bande für die NLA-Frauen von Aergera Giffers.

Das Fanionteam von Unihockey Mittelland und mit ihm Cheftrainer Björn Karlen erhalten Unterstützung an der Bande. Ab kommender Saison wird Benjamin Abplanalp als Assistenztrainer für eine noch bessere Ausbildung der UM-Equipe besorgt sein.

Die abgelaufene Spielzeit hat gezeigt, dass sich der eingeschlagene Weg, mehrheitlich mit talentierten Akteuren aus den eigenen Reihen unter der Führung von ausgewiesenen Fachkräften zu arbeiten, ausbezahlt.

Eine Erkenntnis bildete aber auch, dass Cheftrainer Björn Karlen noch mehr Unterstützung brauchen kann, um seine Wirkungskraft weiter zu entfalten. Getreu der Überzeugung, die Ressourcen für die Verbesserung der Rahmenbedingungen einzusetzen und damit die Entwicklung des vorhandenen Potenzials weiter voranzutreiben, engagiert Unihockey Mittelland in der Person von Benjamin Abplanalp einen langjährigen Unihockeyausbildner mit Erfahrungen auf allen Stufen.

Insbesondere im Bereich der Videoanalyse zeichnet sich Abplanalp durch herausragende Fähigkeiten aus, was dem Fanionteam aber auch dem gesamten Verein neue Möglichkeiten eröffnen soll.

Reiche Erfahrung als Spieler und Trainer

Der heute 34-jährige Abplanalp ist seit den Jugendjahren mit dem Lochball verbunden. Er durchlief als Spieler bis in die U21 alle Juniorenstufen bei Floorball Köniz und wechselte dann zu Gürbetal RK. Als Spieler erlebte er dort sowohl den Aufstieg in die 1. Liga als auch den Abstieg bis in die 3. Liga.

Mit 25 Jahren übernahm Abplanalp dann in der 3. Liga das Amt des Spielertrainers und schaffte mit dem Team den Wiederaufstieg in die 2. Liga. Daraufhin übernahm er die Frauenequipe des Belper Unihockeyvereins, deren Geschicke er während vier Jahren leitete. Vor drei Jahren machte er schliesslich den Schritt in die Nationalliga A der Frauen und über die Sense hinweg zum Team von Aergera Giffers.

Als Assistenztrainer half und hilft «Beni» mit, dass die Aussenseiterinnen aus dem Freiburger Oberland den Ligaerhalt immer wieder erreichen.

Langgehegter Wunsch geht in Erfüllung

Nun also der Wechsel zurück ins Männer-Unihockey. Bei der Frage nach dem Warum muss Abplanalp nicht lange studieren: «Ich spürte, dass der Zeitpunkt gekommen ist, als Trainer eine Veränderung anzustreben. Der Wechsel zurück zu den Männern reizte mich und bietet mir neue Motivation, mich als Trainer weiterzuentwickeln.»

Eine zentrale Rolle beim Engagement bei UM hat Cheftrainer Björn Karlen gespielt, wie Abplanalp berichtet: «Wir kennen uns seit Jahren.» Vor rund fünfzehn Jahren hätten sich ihre Wege in der Unihockeyhochburg Bern ein erstes Mal gekreuzt. Daraus sei ein sporadischer Austausch über Unihockey und die Welt entstanden.

Nachdem sich die beiden Unihockeybegeisterten kennen und schätzen gelernt hatten, entstand bald einmal der Wunsch, eines Tages gemeinsam ein Team zu führen. «Björn hat mich verschiedentlich angefragt, ob eine Zusammenarbeit möglich sei.

Doch entweder stimmte die Konstellation nicht oder die Vaterpflichten riefen. Jetzt passt es endlich für beide Seiten», erzählt Abplanalp sichtlich erfreut. Ihre Philosophien und Vorstellungen vom Unihockey deckten sich, umso mehr sei er gespannt, wie die Zusammenarbeit nun funktionieren werde.

Nicht zuletzt hat der neue Arbeitsort von Abplanalp das Zustandekommen der Engagements begünstigt. Der in Bern wohnhafte Abplanalp arbeitet nämlich seit Anfang Jahr in Olten bei IdéeSport, eine Stiftung, die sich für die Sportförderung, die Drogen- und Gewaltprävention sowie die gesellschaftliche Integration von Kindern und Jugendlichen einsetzt.

Das Eis war schnell gebrochen

Es scheint nicht nur zwischen dem zukünftigen Trainerduo zu passen, sondern auch zwischen Benj und UM. Das positive Gefühl nach den Gesprächen mit Sportchef Andrea De Icco und verschiedenen Vorstandsmitgliedern sowie den Schilderungen von Björn Karlen, habe sich in seinen ersten Eindrücken bestätigt.

«Mir entspricht die zukunftsorientierte Haltung im Verein, die Möglichkeit des Mitgestaltens am UM-Projekt und ganz allgemein die Arbeit mit jungen, entwicklungsfähigen Akteuren». Entsprechend gross sei seine Vorfreude auf die Aufgabe bei Olten-Zofingen.

Sportchef De Icco zeigt sich über den Neuzugang an der Bande hocherfreut: «Beni hat von Beginn einen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. Das gegenseitige Vertrauen entstand schon nach wenigen Worten. Beim gemeinsamen Spielverfolgen hat er sogleich durch seine Fachkenntnisse und die schnelle Auffassungsgabe überzeugt.»

Vom Zuzug Abplanalps erhofft sich De Icco, dass er Cheftrainer Karlen entlaste, neue Elemente einbringe und die junge UM-Truppe weiterentwickeln könne.

Beni, herzlich Willkommen bei UM! Auf eine fruchtbare Zusammenarbeit!

Meistgesehen

Artboard 1