Der FC Grenchen 15 muss seine Ambitionen Richtung Tabellenspitze zumindest vorerst zurückschrauben und wurde vom heutigen Gegner in der Rangliste eingeholt. Nach einer wenig inspirierten Leistung unterlag man auf dem heimischen Brühl Trimbach mit 2:3.

Vor allem in der ersten Hälfte zeigten die Grenchner den 160 Zuschauenden dürftige Fussballkost. Gegen einen nicht übermächtig scheinenden Gegner passte kaum etwas zusammen.

Die Gäste bedankten sich und nutzten die sich bietenden Chancen resolut aus. Das Verhängnis nahm bereits in den fünften Minuten seinen Lauf, als Sam Tchoukouli bei einem Rettungsversuch Edwin Ademovic anschoss. Via dessen Bein flog der Ball über die Torlinie. In der 44. Minute musste Pablo Molina einen tückischen Aufsetzer nach einem Freistoss von Dominik Schalt gar zum 0:2 passieren lassen.

Das Team von Roland Hasler hatte sich offensichtlich für die zweite Hälfte einiges vorgenommenen und kam bereits in der 47. Minute zum Anschlusstreffer, als Stefano Conde Rodrigues herrlich für Fabrizio Laus auflegte.

Allein, die Hoffnungen der Einheimischen erhielten bereits eine Viertelstunde später einen argen Dämpfer, als Hafed Hasan für die Gäste den Zweitore-Vorsprung wiederherstellte. Fabrizio Laus mit seinem zweiten Treffer gut zwanzig Minuten vor Schluss läutete Grenchens Schlussoffensive ein. Die Uhrenstädter agierten aber nur selten zwingend und hatten bei einem Pfostenschuss zudem das Glück nicht auf ihrer Seite.

«Wir haben die erste Halbzeit komplett verschenkt. Die Mannschaft hat die Vorgaben des Trainers in keiner Weise umgesetzt. Nach der Pause hat das Team zumindest kämpferisch zugelegt» zeigte sich FCG 15-Sportchef Thomas Reinhart verständlicherweise enttäuscht. Dazu habe man auch noch etwas Pech gehabt. Er sprach dabei insbesondere die verletzungsbedingten Ausfälle von Stefano Conde Rodrigues und, erst kurz nach seiner Einwechslung, von Peter Csima an.