Die Jugendlichen haben am Wochenende das Eidgenössische Turnfest so richtig lanciert und auch die Organisation auf eine erste Probe gestellt.

Am Samstag nahm die Jugend das Festgelände des ETF, insbesondere in Ipsach, in Beschlag. Rund 17 000 Jugendliche waren angereist, bunt, laut – ausser vielleicht am Morgen früh – und oft mit der Fahne oder ihrer Jugi-Standarte an der Spitze. Trotz vollem Engagement und teils erbittertem Kampf um Zentimeter, Sekunden oder Zehntelspunkte war die Stimmung friedlich und entspannt. Dass es nicht nur Sieger, sondern auch Verlierer gibt, mussten viele Kids schmerzlich erfahren. Aber ein paar tröstende und aufmunternde Worte von Mami, Papi oder der Jugileiterin genügten, und schon schien auch im Herzen wieder die Sonne.

Die Qual der Wahl

Insgesamt gingen 28 Vereine aus dem Solothurner Turnverband (SOTV) im 3-teiligen Vereinswettkampf an den Start. Bei der Jugend stehen dort die Sparten Geräteturnen, Gymnastik, Leichtathletik, Nationalturnen, Parcours und Team Aerobic zur Auswahl. Welche Zusammenstellung die Vereine machen, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die einen legen Wert darauf, mit möglichst allen Kindern an das grösste Turnfest zu reisen. Sie starten häufig in der Sparte Parcours, wo der Hindernislauf und der Unihockeyparcours für alle machbar sind. Andere Vereine haben ambitionierte Ziele und wollen eine bestimmte Punktzahl oder einen vorderen Rang erreichen. Im 1-teiligen Wettkampf starteten 5 Vereine in den Sparten Geräte-turnen, Gymnastik und Team Aerobic.

Titelverteidigung knapp verpasst

Aus Solothurner Sicht stand im Vorfeld des ETF in Biel der TV Hubersdorf im Fokus, denn seine Jugendriege hatte den Turnfestsieg in der 1. Stärkeklasse vom ETF Frauenfeld 2007 zu verteidigen. Allerdings sind seither sieben Jahre vergangen und somit waren nicht mehr alle damaligen Akteure dabei. Trotz intensiver Vorbereitung auf den 3-teiligen Vereinswettkampf gelang die Titelverteidigung knapp nicht. Der STV Riehen BS holte mit dem Punktetotal von 29,34 den Turnfestsieg, der STV Hubersdorf Jugend verpasste mit 29,16 Gold nur hauchdünn. Die Bronzemedaille sicherte sich mit 28,62 der STV Balgach Jugend (SG). Nur knapp verpasste die Jugi des STV Günsberg mit 28,44 das Podest, was die Sensation für den SOTV perfekt gemacht hätte. In den übrigen Stärkeklassen konnten sich die Solothurner Vereine nicht in die Spitzenränge turnen.

Im 1-teiligen Vereinswettkampf verpasste der STV Welschenrohr Jugend die Bronzemedaille im Team Aerobic mit 9,43 nur um 1 Hundertstel. Der Sieg ging mit 9,60 deutlich an die Mädchen von Lugano Stà di Ginnastica FSG.