Unihockey NLA
Väänänen und Wolf spielen weiter für den SV Wiler-Ersigen

Der SV Wiler-Ersigen kann nach dem Superfinal-Einzug auch im Kaderbereich zwei wichtige Erfolge verbuchen.

Merken
Drucken
Teilen
Serienmeister Wiler-Ersigen kann nach dem Superfinal-Einzug auch im Kaderbereich zwei wichtige Erfolge verbuchen.

Serienmeister Wiler-Ersigen kann nach dem Superfinal-Einzug auch im Kaderbereich zwei wichtige Erfolge verbuchen.

Foto: HUM

Serienmeister Wiler-Ersigen kann nach dem Superfinal-Einzug auch im Kaderbereich zwei wichtige Erfolge verbuchen. Goalie Nicolas Wolf (1 Jahr) und Captain Tatu Väänänen (2 Jahre) verlängern ihre Verträge mit dem SVWE. «Gerade weil wir mitten in einem Generationenwechsel stecken, ist es wichtig, dass trotzdem noch eine Routiniers und vor allem die tragenden Säulen des Teams weiter an Bord sind,» äussert sich NLA-Sportchef Hanspeter Hiltbrunner. Zusammen mit SVWE-Ikone Matthias Hofbauer, der ebenfalls weiter spielen wird, hält damit die wichtigste Achse Goalie-Verteidiger (Captain) – Center (Topskorer) beim SVWE Bestand.
Dass Goalie Nicolas Wolf trotz seiner erst 24 Jahren mit einem Rücktritt liebäugelte, lag daran, dass der selbstständige Grafiker mit der Kombination von Beruf und Leistungssport an eine Grenze stiess. „Zeitweise fehlte mir dadurch die Motivation, weil es mir einfach zu viel wurde“, so Wolf, der ja auch noch mit der Nationalmannschaft die ganze Vorbereitung, inklusive Teilnahme, zur WM letzten Dezember in Riga mitmachte. Für Wolf steht denn auch fest, dass er sich nur mehr auf den Verein konzentrieren will.

Beim finnischen Weltmeister Tatu Väänänen, der mittlerweile seine vierte Saison im SVWE – Dress bestreitet, stand ein Wechsel in die schwedische Liga zur Diskussion. «Rein sportlich wäre dies natürlich noch eine spezielle Herausforderung gewesen zum Karriereende», so Väänänen. Helsingborg hatte den 34jährigen Finnen geködert.

«Die familiäre Situation, beide Kinder sind hier integriert, und auch die Jobsituation meiner Frau haben aber dagegen gesprochen. Zudem klappt hier im Verein alles perfekt.» So kann der SVWE auch in den nächsten zwei Jahren auf seinen Abwehrchef und Captain zählen, der bis zur WM in Tschechien auch in der finnischen Nati weitermacht. (msi)