Unihockey
Unihockey Mittelland mit immer stärkerer Juniorenabteilung

Nebst der sehr erfolgreichen 1. Mannschaft, welche in den letzten zwei Jahren den Aufstieg von der 1. Liga in die Nationalliga A erreichte, wird beim Unihockeyclub Mittelland Olten-Zofingen auch im Juniorenbereich erfolgreich gearbeitet.

Philipp Indermühle
Drucken
Teilen
Die grosse Nachwuchsabteilung von Unihockey Mittelland. Quelle: Philipp Indermühle

Die grosse Nachwuchsabteilung von Unihockey Mittelland. Quelle: Philipp Indermühle

Unihockey Mittelland Region Olten Zofingen hat aktuell 265 Mitglieder und davon sind rund 140 in eines der neun Juniorenteams aktiv. Von den E- bis zu den U21-Junioren kann der Verein in allen Altersstufen Trainingseinheiten anbieten.

Trotz fehlender Hallenzeiten für die Leistungsteams der U14- bis U21-Junioren gelingt es den Trainern aktuell regional starke Teams zu formen. Um in den nächsten Jahren auch national eine Grösse zu werden, wurden bei den Leistungsteams die Trainerstäbe ausgebaut und die Ausbildung der Trainer gefördert. Erste sportliche Erfolge lassen sich bereits sehen. Mit Ueli Bieri gelang es den Mittelländern einen erfahrenen Sportchef zu engagieren welcher sich in Zukunft um die Belange der Leistungsteams kümmern wird.

U16 als Talentbrunnen

Das anvisierte Ziel mit allen Leistungsteams in den nächsten Jahren auf der zweithöchsten Leistungsstufe vertreten zu sein, ist auf gutem Wege. Die U21 als aktueller Tabellenführer hat dazu den nötigen Kader und mit Jürg Merian einen erfahrenen Trainer. Die U18, welche unter der Regie von Christian Bader im taktischen und technischen Bereich grosse Fortschritte erzielte, möchte in der zweiten Saisonhälfte versuchen, die Tabellenspitze anzugreifen.

Die grössten Talente im Verein laufen jedoch zurzeit bei der U16 auf Hochtouren. Die sehr junge Mannschaft (vier Stammspieler könnten noch bei den C-Junioren spielen) von Headcoach Jan Rechsteiner steigert sich von Spiel zu Spiel. Die U16 stellt aktuell sechs Spieler in der regionalen U15-Auswahl.

Ungenügende Hallenzeiten

Es gibt jedoch auch Probleme. Die knappen Hallenzeiten in den Regionen Olten und Zofingen erlauben aktuell nur zwei Trainingseinheiten pro Team. National trainiert die Konkurrenz mindestens drei Mal in der Woche und hat entsprechende Vorteile. In der MZH Zofingen werden jedes Jahr zusätzliche Sperrtermine für öffentliche Anlässe integriert.

Für das Jahr 2013 sind bereits 15 Sperrdaten eingetragen. Statt die Einheiten ausbauen zu können, verliert man zusätzliche Trainingsmöglichkeiten. Unihockey Mittelland ist angewiesen, dass Grossprojekte wie die Mittelland Arena und zusätzliche Dreifach-Turnhallen entstehen und genutzt werden können. Der Verein bietet sehr gute Strukturen, aktive Eltern und leidenschaftliche Funktionäre. Man träumt nicht nur davon eine Juniorenhochburg in der Region zu werden.