Solothurner 2. Liga
Über den Umweg Härkingen in Wangens erste Mannschaft

Am Sonntag beginnt die neue Saison in der Solothurner 2. Liga. Der FC Wangen bei Olten empfängt zum Auftakt der Kampagne 2020/21 den FC Härkingen. Verteidiger Kilian Näf spielte die letzten fünf Saisons für Härkingen, jetzt kehrte er zu seinem Stammverein zurück.

Raphael Wermelinger
Merken
Drucken
Teilen
Nachdem die Wangner in der Vorrunde 2019/20 auf Platz neun waren, wollen sie jetzt wieder angreifen.

Nachdem die Wangner in der Vorrunde 2019/20 auf Platz neun waren, wollen sie jetzt wieder angreifen.

zvg

Dass ein Spieler den FC Härkingen verlässt, kommt selten vor. Kilian Näf verbrachte zwei Saisons bei den A-Junioren und fünf in der ersten Mannschaft des FC Härkingen. Bereits im Winter hatte der FC Wangen bei Olten angeklopft; während der Corona-Zwangspause sagte Näf zu. Ein logischer Schritt. Der Wechsel nach Wangen ist für den Innenverteidiger die Rückkehr zu seinem Stammklub. «Hier habe ich meine ersten Erfahrungen im Fussball gesammelt. Nach meiner Zeit in Härkingen möchte ich nun wieder für Wagen bei Olten spielen», sagt der 24-Jährige.

Nebst Näf verzeichnet Wangen bei Olten acht weitere Zuzüge. Blerim Bekteshi kommt vom FC Langenthal, Patrik Dibrani sowie Avni Halimi vom SC Zofingen und Philippe Conz vom FC Rothrist. Sie alle haben ebenfalls eine Vergangenheit auf der Chrüzmatt. Bekteshi spielte mehr als zehn Saisons für Wangen in der 1. Liga und war eine Zeit lang Captain.

Aus der 3. Liga vom HNK Croatia stossen Goalie Ante Pavic und Mittelfeldspieler Ivan Krivic zu den Wangnern, Angreifer Aaron Burkhardt kommt vom SC Schöftland. «Das Team ist eine Mischung aus guten jungen und einigen erfahrenen Spielern», sagt Näf.

Der hatte den FC Wangen bei Olten damals verlassen, weil es ihm nicht ins Kader des 1.-Liga-Teams gereicht hatte und er nicht in der zweiten Mannschaft spielen wollte. Über den Umweg FC Härkingen ist er nun also doch in Wangens erster Mannschaft angelangt. Und mit dieser nimmt er seine sechste Saison in der 2. Liga in Angriff. Sein bisher bestes Resultat mit dem FC Härkingen ist ein dritter Platz in der Saison 2016/17, seine zweite Spielzeit bei den Aktiven. Gemessen an den Einsatzzeiten (16 Mal durchgespielt) und Toren (deren sechs) war 2018/19 mit Schlussrang fünf aber noch erfolgreicher. «Es ist schade, dass die vergangene Saison nicht zu Ende gespielt werden konnte. In der Vorrunde war ich fit und habe nur wenige Minuten verpasst», sagt er über die abgebrochene Spielzeit 2019/20, die auf Platz acht endete.

Mit dem FC Wangen bei Olten, der 2017 aus der 1. Liga und 2019 aus der 2. Liga inter abgestiegen ist, soll es nach vorne gehen: «Ich will um den Aufstieg mitspielen, so lange wie möglich vorne dranbleiben. Man will ja immer Erster werden, wenn man antritt, und ich denke, dass wir die Mannschaft dafür haben, um vorne mitzuspielen.» Als grösste Konkurrenten auf die Spitzenplätze schätzt er den FC Iliria und den FC Olten ein. «Iliria war in der abgebrochenen Saison schon auf Platz eins, Olten gehört als Absteiger auch zu den Favoriten.»

Kilian Näf (r.) in der Saison 2017/18 im Heimspiel mit Härkingen gegen den SC Blustavia.

Kilian Näf (r.) in der Saison 2017/18 im Heimspiel mit Härkingen gegen den SC Blustavia.

Remo Fröhlicher

In der vergangenen Saison lag der FC Wangen bei Olten zur Halbzeit auf dem neunten Platz. Mehr als zwei Gegentore hat das Team von Trainer Bozo Predojevic im Schnitt pro Partie kassiert. Näf will dafür sorgen, dass die Abwehr der Wangner sicherer und stabiler wird. «Die Seitenwechsel», muss er nicht lange überlegen, wenn man ihn nach seinen Stärken fragt. «Der Spielaufbau, das Spiel lesen und die Zweikämpfe», fügt er hinzu. Wohin seine Karriere ihn noch führen soll? «Mein Ziel ist auf jeden Fall, noch in einer höheren Liga als der 2. Liga zu spielen», antwortet Näf.

Doch dann lässt er plötzlich die Hiobsbotschaft raus: «Zuerst muss ich jetzt aber wieder gesund werden und schauen, dass meine Schulter gut wird.» Nachdem er sich in der Vorbereitung sehr gut gefühlt habe, fiel er in einem Testspiel unglücklich und renkte sich die Schulter aus, berichtet er. Nicht zum ersten Mal. Vor etwas mehr als zwei Jahren war ihm dies bei einem Unfall in der Badi zum ersten Mal passiert. «Ich liess mich dann im Winter operieren, sodass ich keine Spiele verpasste», blickt er darauf zurück. Trotz der Operation bleibt die Schulter seine Achillesferse, welche den Lüftungsanlagebauer dann und wann wieder plagt.

«Ich werde den Start der Saison wohl verpassen», zeigt sich Kilian Näf anderthalb Wochen vor dem ersten Spiel enttäuscht. Es nervt ihn insbesondere, weil zum Auftakt ausgerechnet der FC Härkingen auf der Wangner Chrüzmatt gastiert. «Ich habe mich sehr auf die beiden Spiele gegen Härkingen gefreut und bin auf die Resultate gespannt.» Wetten seien keine am Laufen, aber Sprüche gibt es und wird es geben. «Ich denke, in Härkingen war man schon etwas enttäuscht, dass ich den Verein verlassen habe», sagt er.

Ob denn umgekehrt die Floskel mit dem weinenden Auge ebenfalls zutreffe? «Natürlich, ich habe dort ja viele Kollegen. Doch jetzt überwiegt die Freude auf die neue Saison mit dem FC Wangen bei Olten», sagt er. «Der FC Härkingen ist eine Familie, der FC Wangen bei Olten ein Verein», vergleicht Näf. «Die letzten paar Wochen bei Wangen haben mir sehr gefallen. Auch dieses Team ist richtig eingeschworen und motiviert. Und mittlerweile herrscht viel mehr Disziplin beim FC Wangen bei Olten als früher.»

Kader FC Wangen bei Olten

Trainer: Bozo Predojevic
Assistent: Blerim Bekteshi

Tor: Mario Bucciolini (99), André Grob (97), Ante Pavic (95).
Abwehr: David Daka (94), Kilian Näf (96), Noël Röhl (01), Mateo Trgo (99), Jan Trösch (00), Semir Dzombic (89), Blerim Bekteshi (86).
Mittelfeld: Philippe Conz (96), Hammam Ghaith (98), Fatlum Kastrati (95), Raphael Moser (95), Muhamed Trumic (97), Gezim Ziba (00), Getuar Preniqi (94), Luka Petrovic (01), Ivan Krivic (97), Sherif Kadrija (02), Patrik Dibrani (92), Cebrail Sonzamanci (86).
Angriff: Josip Jukic (95), Aaron Burkhardt (96), Lars Luterbacher (01), Avni Halimi (89).

Zuzüge: Bekteshi (FC Langenthal), Pavic, Krivic (beide HNK Croatia), Conz (FC Rothrist), Näf (FC Härkingen), Burkhardt (SC Schöftland), Halimi, Dibrani (beide SC Zofingen), Sonzamanci (reaktiviert).
Abgänge: Albatrit Morinaj (KF Shqiponja), Mostafa Hasan (FC Winznau), Enis Ademovic (FC Trimbach), Albin Mehmeti (vereinslos).