Handball
TV Solothurn gewinnt heisses Derby

Spannend, packend, heftig umkämpft und eine wahrhaftige Bewährungsprobe. Der TV Solothurn spielt mit Köpfchen gegen den BSV Bern-Muri II, und holt sich verdient zwei wichtige Punkte.

Drucken
Teilen
Solothurns Tim Weber wird am Abschluss gehindert.

Solothurns Tim Weber wird am Abschluss gehindert.

Marcel Bieri

Nach dem sehr knapp verlorenen Spiel gegen West HBC wurde vom TV Solothurn gegen den BSV Bern-Muri II eine deutliche Reaktion erwartet. Beide Mannschaften kennen sich nur zu gut, neben dem Spielfeld ist man freundschaftlich verbunden, Stärken und Schwächen sind offene Geheimnisse. Im Hinspiel gewann man nur mit Mühe, dieses Resultat hat dem BSV offenbar enormen Auftrieb gegeben.

Seither ist das „Zwei“ des BSV ungeschlagen, vor Wochenfrist trotzten sie sogar dem HS Biel einen Punkt ab. Die Berner lieferten bisher eine erstaunliche Rückrunde ab, und sind so gut klassiert wie seit Jahren nicht mehr.

Grosse Emotionen im Derby

Die Emotionen und der Kampfgeist waren von der ersten Minute an zu spüren. Es wurden keine Geschenke verteilt, vor allem in der Verteidigung wurden die Angreifer sehr früh und konsequent am Torwurf gehindert. Die Berner liessen sich von den körperlich überlegenen Solothurner nicht einschüchtern, der TV Solothurn konnte nie entscheidend davon ziehen.

Das Spiel war von sehr hoher Qualität, da beide Mannschaften sehr geduldig und überlegt ihre Spielzüge ausspielten. Der TV Solothurn konnte nur mit einem 13:10 Vorsprung in die Halbzeitpause gehen.

Am Anfang der 2. Halbzeit das gleiche Bild; ein stimmungsvolles und spannendes Spiel.Es wurde für beide Mannschaften immer schwieriger den Abwehrrigel des Gegners zu knacken. Die Torhüter hatten sich jetzt auf die Würfe besser eingestellt und glänzten mit guten Paraden. Die Spieler kamen langsam aber sicher an ihr Limit, die Gemüter erhitzten sich, was dem Spiel noch mehr Würze verlieh.

TV Solothurn verwaltet den Vorsprung souverän

Doch in den letzten 10 Minuten zeichnete sich ein Sieg für die Solothuner ab. Das Selbstvertrauen und die physische Präsenz der Solothuner waren besser. Ruhig und besonnen, und vor allem mit der nötigen Intelligenz, wurde der Dreitore-Vorsprung bis zum Schluss gehalten. Das Schlussresultat von 23:20 zeigt auch wie knapp und unterhaltsam dieses Spiel war. Der BSV Bern-Muri verdient für das interessante und sehr faire Spiel grossen Respekt.

Für den TV Solothurn geht es nächsten Samstag gleich in Yverdon weiter. Die Qualifikation für die Aufstiegsspiele ist nun eigentlich eine Formsache, dennoch sind gerade diese Punkte gegen vermeintlich schlechtere Gegner noch nicht im Trockenen. Das nächste und letzte Heimspiel der regulären Saison wird gegen den Tabellenzweiten HS Biel am 15. März um 17.00 Uhr im CIS Solothurn ausgetragen. Der TV Solothurn hofft in diesem Spiel alles klar zu machen, und zählt auf die Unterstützung der Fans.