Die Ambassadoren begannen gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Stäfa sehr konzentriert und starteten gleich mit 2:0 in die Partie. Aus einer agilen Abwehr mit einem gut aufgelegten Diethelm im Tor konnten man den Spielstand bis in die 25. Minute und dem 9:9 ausgeglichen gestalten.

Leider konnten die Gegner aus Stäfa bis zur Pause noch mit zwei einfachen Toren zum 10:12 vorlegen.

Schlechte 2. Halbzeit

In den zweiten 30 Minuten konnte man leider nicht an die Leistung in der ersten Halbzeit anknüpfen. Mal für Mal konnten die Lakers gegen die löchrige 6:0 Abwehr über die Mitte einfache Tore erzielen.

Im Angriff sah man sehr bemühte Solothurner Spieler. Immer wieder kam man zu vielversprechenden Chancen, scheiterte jedoch am starken Torhüter Pellegrini.

Stäfa konnte den Vorsprung stetig ausbauen und so endete das Spiel mit 30:20 für die Zürcher.

Nun gilt es aus dieser klaren Niederlage die richtigen Schlüsse zu ziehen und im Cup gegen Steffisburg am Freitag, sowie im Heimspiel am Sonntag gegen Genf eine klare Leistungssteigerung zu zeigen.