Faustball NLA

TV Olten nach sensationellem Sieg gegen Walzenhausen weiter auf gutem Weg zum Ligaerhalt

Nach einem tollen Saisonauftakt mit zwei Siegen aus zwei Spielen mussten die Dreitannenstätter an der zweiten Meisterschaftsrunde zwei Niederlagen einstecken. Nun an der dritten Meisterschaftsrunde erzielte der TV Olten einen sensationellen Sieg gegen Leader Walzenhausen.

Als erstes standen die TV Olten Spieler den Schweizer Meistern aus Wigoltingen gegenüber. Das Team um Nationalmannschafts-Capitan Ueli Rebsamen waren wie erwartet ein harter Brocken. Coach Gugerli schenkte zu Beginn Meier, Frey und Campigotto in der Defensive das Vertrauen und setzte sich selbst mit Jan Nyffenegger auf die Bank. Gysin und Angstmann bildeten wie gewohnt die Offensive. Obwohl die Solothurner keinen schlechten Tag erwischten war gegen die Thurgauer nicht viel zu holen. Drei Mal brachten es die Aarenstätter nicht fertig mehr als 4 Puntke in einem Satz zu gewinnen. Mit drei 4:11 Satzniederlagen verlor man die erste Partie ohne Diskussion mit 0:3.

In der zweiten Partie wartete mit dem aktuellen NLA-Leader eine nicht weniger einfache Aufgabe. Das junge Team aus Walzenhausen, welches mit Cyrill «Fausto» Schreiber einen ehemaligen Nationalangreifer mit Weltklasseformat in seine Reihen hat, erkämpfte sich mit einer überzeugenden Hinrunde die Tabellenspitze. Warum der Angreifer, auch zur Überraschung der TVO-Equipe, in den ersten beiden Spielsätzen nicht auf dem Feld stand, bleibt das Geheimnis der Walzenhausern.

Die Dreitannenstätter witterten ihre Chance auf die Sensation und begann die Partie äusserst konzentriert. Das schweizerisch/italienische Defensivtrio um Gugerli, Frey und Campigotto liess den Appenzeller Jungangreifer nur selten gewähren und spielte eine solide Partie. Im Angriff waren Gysin und Angstmann zur Stelle und fuhren effizient Punkt um Punkt ein. Mit 11:7 ging man tatsächlich mit 2:0 in Führung! Die Appenzeller sahen sich zum handeln gezwungen und wechselten Schreiber ein. Doch auch diese Einwechslung vermochte den Oltner Siegeszug nicht zu bremsen. Gleich mit 11:3 holte man sich den letzten und entscheidenden Siegesatz.

Nach diesem etwas unerwarteten Sieg gegen den Tabellenführer stehen die Oltner Faustballer mit einer Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen im Mittelfeld der NLA-Tabelle. Das man in der Hinrunde gleich viele Punkte auf dem Konto hat wie nach dem ganzen letzte NLA-Abenteuer zeigt das jeder einzelner Spieler einen Schritt nach vorne gemacht hat. Am 22. Juni bietet sich an der ersten Heimrunde in Olten (Bifangmatte) die Chance, weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1