Der FC Subingen war mit der Last von 5 Niederlagen in Folge in den Aargau gereist und zeigte eine gute Partie. Der Gast versuchte von Beginn weg mutig mitzuspielen und den Gastgeber unter Druck zu setzen. Beim Kontrahenten, dem NK Pajde, war jedoch auch nicht anzumerken, dass es bei ihnen um nicht mehr viel geht.

So war die Anfangsphase sehr intensiv und von hohem Tempo geprägt. Die Heim-Mannschaft versuchte es mit Kombinationen und viel Ballbesitz. Die Gäste aus dem Kanton Solothurn versuchten es meist direkt und schnörkellos. Genau so entstand auch die etwas überraschende Führung der Subinger. Ball-Eroberung, langer Ball auf Kummer, dieser dringt in den Strafraum ein und wird von den Beinen geholt. Elfmeter. Diese Chance liess sich Müller nicht nehmen und verwandelte souverän zur 1:0-Führung der Gäste.

Pajde versuchte zu reagieren, scheiterte aber abermals an der gut positionierten Gäste-Abwehr. Kurz vor der Pause dachte sich ein Pajde-Spieler wohl, dass das Klein-Klein-Spiel nicht zum Erfolg führte und fasste sich ein Herz. Aus rund 22 Metern erwischte er Schwaller auf dem falschen Fuss und erzielte den 1:1-Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit begann Pajde wieder stärker. Analog zum Führungstor der Subinger wurde der linke Aussenläufer der Kroaten in den Raum geschickt. Dieser war schneller als Koch, passte wunderbar zur Mitte und die 2:1-Führung des Favoriten war Tatsache. Ein schön herausgespieltes Tor.

Dann die entscheidende Szene im Spiel. Der eingewechselte Röthlisberger wurde auf dem Flügel angespielt. Der nicht optimal verarbeitete Ball sprang auf und der Pajde-Verteidiger versuchte nahe über dem Boden mit dem Kopf an den Ball zu kommen. Gleichzeitig versuchte der Subinger den Ball mit dem Bein zu erreichen. Den leichten Zusammenstoss wertete der Schiedsrichter zur grossen Überraschung aller als grobes Foulspiel. Die direkte Rote Karte war deutlich übertrieben und der auch sonst nicht sicher wirkende Schiedsrichter aus Winterthur beeinflusste das Spiel massgebend.

Nun konnte das spielstarke Pajde den Ball und Gegner laufen lassen. Selbst durch die Einwechslung von Routinier Wiedmann konnte keine Reaktion erzielt werden. So konnte Pajde in der Schlussphase auf 3:1 erhöhen und das Spiel war entschieden.

Die 3 Punkte gingen letztendlich verdient an die bessere Mannschaft aus Möhlin, trotz der fatalen Entscheidung des Schiedsrichters. So feierten die Kroaten ihre 3 Punkte, währenddessen die Subinger die Heimreise ohne Punkte antreten mussten.

NK Pajde – FC Subingen 3:1 (1:1)

Tor: 15. Müller (Penalty) 0:1, 42. Garic 1:1, 49. Dizdarevic, 2:1, 81. Dizdarevic​ 3:1

NK Pajde: Dahmani, Petrovic, Glibo, Lukic, Veliu, Dizdarevic​, Garic, Haxhijaha, Kalezic, Besirevic (75. Metaj), Osei.

FC Subingen: Schwaller, Koch, Linder, Raphael Gasche (75. Winistörfer), Sebastian Gasche (46. Röthlisberger), Müller, Büttler, Brunner, Kummer, Florian Gasche, Gloor (79. Wiedmann).

Bemerkungen:

Verwarnungen: 14. Gloor, 25. R. Gasche, 71. Rot Röthlisberger

FC Subingen ohne Sasso (krank), Grossenbacher, Kocher (alle verletzt), Bracher (Ausland), Prenaj, Andrijasevic (beide abwesend)